Aschaffenburg
Aschaffenburg
Aschaffenburg
Aschaffenburg
Im Ausland arbeiten?

Absolvieren Sie ein Praktikum, gefördert durch das EU-Projekt Erasmus+

"Ich bin sehr dankbar, dass mir ein Auslandspraktikum in Schottland ermöglicht wurde. Ich bin selbstbewusster geworden und weiß, wo meine Stärken liegen. Dass ich während meines Praktikums viele für mich bis dato unbekannte Aufgaben meisterte, hat mir gezeigt, dass ich alles schaffen kann, wenn ich nur hart genug dafür arbeite." Viktoria, Fremdsprachenkorrespondentin im 2. Ausbildungsjahr

Abitur – und dann?

Wir bieten Ihnen eine verkürzte, 1-jährige Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten für einen tollen Berufseinstieg, zur Vorbereitung auf ein Studium oder aus Spaß an Sprache und Kulturen.

Hören Sie doch mal, was für die Euro Akademie Aschaffenburg spricht!

Lassen Sie sich auch gerne persönlich von uns beraten.

Unsere Absolventen empfehlen uns:

Die Lage der Schule ist zentral, man kann sie gut erreichen. Die Lehrer sind sehr motiviert, den Schülern etwas beizubringen und so ist man selbst viel motivierter, engagiert mitzumachen. Außerdem ist die Euro Akademie eine sehr renommierte und bekannte Schule, nicht nur im Raum Aschaffenburg. (P. J., Fremdsprachenkorrespondentin 2017)

Hier finden Sie weitere Absolventenstatements und Success Stories ...

SPRACHLERNPROGRAMM SPEEXX

Nutzen Sie als Schüler an der Euro Akademie den Zugang zu dem preisgekrönten Sprachlernprogramm Speexx.

Sie können bis zu fünf Sprachen belegen, sei es zur Unterstützung des Präsenzunterrichts in der Ausbildung oder für die individuelle Fortbildung. Speexx ermöglicht ein unabhängiges und selbstständiges Lernen zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Praktikumsbericht - Language Institute Edinburgh

Viktoria Seibold absolvierte ihr Praktikum am Language Institute Edinburgh, Schottland.

Entschieden habe ich mich für ein Praktikum in Schottland, Edinburgh. Durch Erasmus+ wurde mir ein Arbeitsplatz in einer Sprachenschule zugeteilt.

Fakten zum Unternehmen:

  • Die Gesellschaftsform des Unternehmens: Privately Limited
  • Geschäftsgegenstand des Unternehmens:  English for Speakers of Other Languages (ESOL)/ Ausbildung von Lehrkräften
  • Geschichte der Institution: 1991 in Spanien gegründet, 2003 Umzug nach Edinburgh, es ist ein Familienunternehmen
  • Räumlichkeiten: großes, altes Haus mit acht Klassenzimmern, Küche, PC-Raum, Lehrerzimmer, Aufenthaltsraum, Sekretariat, mehrere Toiletten, drei Stockwerke
  • Ausstattung: in einigen Räumen gibt es Beamer etc., Whiteboards, PCs.
  • Unternehmensgliederung: Direktor, Geschäftsführer, Studiendirektor
  • Personal: etwa 14 Mitarbeiter, je nach Season
  • Qualifikationen des Personals: Hochschulabschluss ist Voraussetzung
  • Klienten: Reisevermittler, die Bildungsreisen anbieten
  • Zielgruppe: Alle Menschen, die sich wünschen ihr Englisch zu verbessern
  • Besonderheiten: Lernen durch Kommunikation 

Arbeitsplatz Sekretariat: Viele unterschiedliche Aufgaben 

Mein Arbeitsplatz war im Sekretariat der Schule und ich hatte meinen eigenen PC, an dem ich meine Aufgaben erledigen konnte. Die Arbeitszeiten waren sehr flexibel. Ich arbeitete von 10:00 bis 16:00 Uhr. Der Geschäftsführer und die Administratorin waren meine Verantwortlichen.Während meines Praktikums gab es keine Vorausplanung. Mir wurden gleichzeitig mehrere Aufgaben zugeteilt, die mir zuerst erklärt wurden oder die ich mit meinen vorab erworbenen Kenntnissen erledigen konnte. Ich hatte kein festgelegtes Aufgabengebiet. Wo meine Hilfe gebraucht wurde, kam ich zum Einsatz und erledigte verschiedenste Aufgaben.  

Absolute Flexibilität: Von der Rechnung bis zum Lehrplan

(…) Meine dritte Woche war sehr flexibel, da ich nun in jeder Situation einspringen konnte und meiner Kollegin zur Seite stand. Während sie damit beschäftigt war, sich um ein Problem der Schüler zu kümmern, hatte ich die Möglichkeit, Rechnungen zu erstellen und E-Mails zu schreiben oder Zertifikate zu erstellen und zu stempeln. Es hat mir sehr gefallen, ausgiebige Flexibilität zur Verfügung zu haben.

Im Laufe der Woche kam der Studiendirektor auf mich zu, um mich um einen Gefallen zu bitten. Er sagte mir, es käme eine Inspektion auf uns zu und ich solle ihm beim Erstellen des Lehrplans helfen. Daraufhin überreichte er mir einen USB-Stick mit mehreren Lehrbüchern, aus denen ich Lehrmaterialien für Schüler mit einem Sprachniveau von A1-C1 aussuchen sollte.

Es gibt für jedes Sprachniveau einen strikten Plan, der jeweils für sechs Wochen durchgeführt wird. Nach dieser Zeit wird der Kurs wiederholt, da jede Woche neue Schüler dazukommen und die durchschnittliche Aufenthaltszeit der Schüler zwei bis vier Wochen beträgt. Ich sollte einen Ordner für jedes Sprachniveau anlegen und jeder Woche verschiedene Themen und Lehrmaterialien zuteilen. An dieser Aufgabe arbeitete ich bis zum Ende meines Praktikums. 

Freiheit im Praktikum besondere Herausforderung 

Manchmal fühlte ich mich überfordert, da ich keine genauen Anweisungen bekam, aber trotzdem gab es mir doch Selbstvertrauen, weil ich gesehen habe, dass der Direktor an mich glaubte und mir vertraute. Als ich ihm meinen ersten Ordner zeigte, war er sehr zufrieden mit meiner Arbeit, also hatte ich die Motivation, meine Arbeit fortzusetzen. 

In der Zwischenzeit durften wir neue Schüler aus China begrüßen. Ihre Gruppe hatte einen strikten Plan, den wir befolgen mussten. Montags kamen die Schüler an und machten sich erstmal mit der Schule und dem Unterricht vertraut. Am Mittwoch gingen dann die Ausflüge los. Ich sollte die Reiseführerin begleiten und ihr beim Lotsen der Gruppe und der Stadtführung helfen. 

Zunächst ging es zur National Art Gallery. Meine Aufgabe war es, die Gruppe zur Bushaltestelle zu führen und sie sicher und vollzählig mit dem Bus von der Schule zum Museum bringen. Dort hatten sie dann die Möglichkeit, sich auszutoben.  

(…) Am Freitag machte sich die Gruppe bereit für einen Wandertag mit dem Ziel „Arthur’s Seat“. Wieder brachte ich die Schüler zur Bushaltestelle. Auf dem Wanderpfad stellte ich sicher, dass wir keinen Schüler aus den Augen verlieren. Da die Gruppe nach der Wanderung etwas erschöpft war, gingen wir im langsamen Tempo zum Parlament. 

Persönliches Fazit: "Ich bin selbstbewusster geworden"

Obwohl es Anfangsschwierigkeiten gab und wir alle etwas unsicher waren, hat es letztendlich doch alles geklappt. Jedoch hätte ich mir gewünscht, dass das Erasmus-Treffen, bei dem wir unseren Vertrag ausgehändigt bekamen, etwas strukturierter und ausführlicher gewesen wäre.Nichtsdestotrotz bin ich sehr dankbar, dass mir ein Auslandspraktikum ermöglicht wurde, da es mir sehr weitergeholfen hat. Ich bin jetzt definitiv selbstbewusster geworden und weiß, wo meine Stärken liegen und an was ich noch arbeiten muss.

Da ich während meines Praktikums viele Aufgaben zugeteilt bekommen habe, mit denen ich nicht vertraut war, erkannte ich, dass ich alles schaffen kann, wenn ich nur hart dafür arbeite. Dieses Praktikum hat mir viele Türen geöffnet. Ich werde definitiv anderen Schülern weiterempfehlen ein Auslandspraktikum zu machen, da es eine wichtige Lebenserfahrung ist, die nicht jedem ermöglicht wird.

Viktoria Seibold

Euro Akademie Aschaffenburg

Goldbacher Straße 6
63739 Aschaffenburg

Telefon: 06021 4436970
Fax: 06021 44369717
aschaffenburg(at)euroakademie.de

Öffnungszeiten Empfang:
Mo - Do 8:00 – 18:30 Uhr
Fr 8:00 – 17:00 Uhr, Sa 8:00 – 12:30 Uhr

Termine außerhalb der genannten Zeiten sind nach Vereinbarung möglich.

Euro Akademie Magazin Gut informiert durch Ausbildung und Studium

Das Euro Akademie Magazin hält jede Menge Wissenswertes rund um Ausbildung, Weiterbildung und Studium für Sie bereit. Mehrmals wöchentlich präsentieren wir Ihnen interessante, aktuelle und informative Themen.

>> hier online lesen
Ausbildung->Studium->WeiterbildungStandorte->
< zurück
StandortkarteStandorte A-G->
< zurück
Altenburg->Aschaffenburg->Bamberg->Berlin->Bitterfeld-Wolfen->Chemnitz->Dessau->Dortmund->Dresden->Erfurt->Gera->Görlitz->
Standorte H-O->
< zurück
Halle (Saale)->Hamburg->Hannover->Hohenstein-Ernstthal->Jena->Köln->Leipzig->Magdeburg->Mainz->Meißen->Nürnberg->Oldenburg->
Standorte P-Z->
< zurück
Pößneck->Riesa->Rochlitz->Tauberbischofsheim->Trier->Weißenfels->Wiesbaden->Wittenberg->Würzburg->Zerbst->Zittau->Zwickau->
Über uns->JobsMagazin