Aschaffenburg
Aschaffenburg
Aschaffenburg
Aschaffenburg
Im Ausland arbeiten?

Absolvieren Sie ein Praktikum, gefördert durch das EU-Projekt Erasmus+

"Ich bin sehr dankbar, dass mir ein Auslandspraktikum in Schottland ermöglicht wurde. Ich bin selbstbewusster geworden und weiß, wo meine Stärken liegen. Dass ich während meines Praktikums viele für mich bis dato unbekannte Aufgaben meisterte, hat mir gezeigt, dass ich alles schaffen kann, wenn ich nur hart genug dafür arbeite." Viktoria, Fremdsprachenkorrespondentin im 2. Ausbildungsjahr

Abitur – und dann?

Wir bieten Ihnen eine verkürzte, 1-jährige Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten und zur Fremdsprachenkorrespondentin für einen tollen Berufseinstieg, zur Vorbereitung auf ein Studium oder aus Spaß an Sprache und Kulturen.

Hören Sie doch mal, was für die Euro Akademie Aschaffenburg spricht!

Lassen Sie sich auch gerne persönlich von uns beraten.

Unsere Absolventen empfehlen uns:

Die Lage der Schule ist zentral, man kann sie gut erreichen. Die Lehrer sind sehr motiviert, den Schülern etwas beizubringen und so ist man selbst viel motivierter, engagiert mitzumachen. Außerdem ist die Euro Akademie eine sehr renommierte und bekannte Schule, nicht nur im Raum Aschaffenburg. (P. J., Fremdsprachenkorrespondentin 2017)

Hier finden Sie weitere Statements unserer Absolvent*innen und Success Stories ...

SPRACHLERNPROGRAMM SPEEXX

Nutzen Sie als Schülerin oder Schüler an der Euro Akademie den Zugang zu dem preisgekrönten Sprachlernprogramm Speexx.

Sie können bis zu fünf Sprachen belegen, sei es zur Unterstützung des Präsenzunterrichts in der Ausbildung oder für die individuelle Fortbildung. Speexx ermöglicht ein unabhängiges und selbstständiges Lernen zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Referenzen - Euro Akademie Aschaffenburg

Die Berufsausbildungen an der Euro Akademie Aschaffenburg im Bereich Wirtschaft und Fremdsprachen sind praxisorientiert und vermitteln umfangreiches Fachwissen.

Welches Resümee unsere frischgebackenen Absolvent*innen ziehen und wie ehemalige Schülerinnen und Schüler von ihrer Ausbildung bei uns im Berufsleben profitieren, ersehen Sie aus den positiven Feedbacks:
 

Ehemalige Auszubildende

Die wichtigsten Fortschritte habe ich nicht nur in meinen Lieblingsfächern gemacht. Auch persönlich fühle ich mich heute weiter.
Rosa B., Euro-Management-Assistentin 2019

Überzeugendes Trio: Wirtschaftsfächer – IT- und Büromanagement – Fremdsprachen
Im Sommer 2017 habe ich meine Ausbildung zur Euro-Management-Assistentin, kurz EMA, an der Euro Akademie in Aschaffenburg begonnen. Ich hatte nach einer Ausbildung gesucht, die es mir ermöglicht, einerseits sehr gut auf den Arbeitsmarkt vorbereitet zu sein und mir andererseits eine gute Grundlage für ein mögliches Studium in Betriebswirtschaftslehre bieten würde. Nach reichlicher Internetrecherche stieß ich schließlich auf die Website der Euro Akademie Aschaffenburg.

Die zweijährige Ausbildung zur EMA überzeugte mich sofort durch ihren Schwerpunkt auf wirtschaftlichen Inhalten wie Betriebswirtschaftslehre, Außenwirtschaftslehre, Wirtschaftsmathematik und Volkswirtschaftslehre. Diese Fächer schienen mir sowohl sehr interessant als auch die ideale Vorbereitung auf ein Studium in BWL zu sein. Ergänzend dazu bietet die Ausbildung durch die Fächer Datenverarbeitung und Textverarbeitung sowie durch das Wahlfach SAP die Vermittlung umfassender Kenntnisse in sämtlichen berufsrelevanten IT-Anwendungen. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung ist sind Fremdsprachen, allen voran Wirtschaftsenglisch, was mir aufgrund der Tatsache, dass Englisch die internationale Handelssprache ist, sehr wichtig erschien. Zusätzlich können Auszubildende wählen zwischen Spanisch oder Französisch als zweiter Fremdsprache.

Bunt gemischt
Als ich, nach einem umfassenden Beratungstermin, mit meiner Ausbildung als EMA begann, wurde ich von einer bunt gemischten Klassengemeinschaft empfangen. Alle hatten den mittleren Bildungsabschluss, kamen jedoch von unterschiedlichen Schulen. Da nicht jedes Klassenmitglied die gleichen Vorerfahrungen mitbrachte, war das gemeinsame Lernen immer spannend, da jeder Unterschiedliches beizutragen hatte.

Mit Freude gelernt
Mir wurde schnell bewusst, dass ich mich für viele Fächer interessiere und mir andere dagegen nicht so sehr liegen. Rückblickend kann ich heute sagen, dass ich immer (oder zumindest meistens) mit sehr viel Freude Englisch, Deutsch, Volks- und Betriebswirtschaftslehre gelernt habe. Wirtschaftsmathematik und Textverarbeitung hingegen liegen mir nicht so. Alles in allem kann ich aber sagen, dass ich im Hinblick auf meinen Berufseinstieg sehr froh bin die Grundkenntnisse in Wirtschaftsmathematik und Textverarbeitung vorweisen zu können.

Persönlich weiterentwickelt

Die wichtigsten Fortschritte habe ich in den letzten zwei Jahren nicht nur in meinen Lieblingsfächern wie Englisch, Deutsch oder Volkswirtschaft gemacht. Auch persönlich fühle ich mich heute weiter. Ich habe in der Ausbildung gelernt, auch dann weiter zu lernen, wenn noch überhaupt kein Ziel in Sicht ist. Diese Fähigkeit schätze ich nicht nur für mein weiteres Lernen oder ein mögliches Studium als sehr wertvoll ein, sondern auch für das Privat- und Berufsleben ist das wichtig.

Gut vorbereitet
Im Hinblick auf meinen am 1. Juli 2019 beginnenden Berufseinstieg als Assistentin in einer großen Anwaltskanzlei fühle ich mich gut vorbereitet. Heute weiß ich, dass ich durch kontinuierliches Lernen meine Ziele erreichen kann. An meinem ersten Arbeitstag werde ich alle meine erlernten Fähigkeiten endlich anwenden können. Hierzu zählen das Erstellen von Schriftstücken und Briefen, das Auswerten von betriebswirtschaftlichen Daten, die Kenntnisse aus der Bürokommunikation und natürlich das Wirtschaftsenglisch.

Flexibel einsetzbar
Ein weiterer positiver Aspekt der Ausbildung zur EMA ist es, dass ich nicht auf einen Beruf festgelegt bin. Durch andere Fächer, wie Außenwirtschaftslehre oder Rechnungswesen, kann ich ebenso für Unternehmen in anderen Branchen, beispielsweise in der Exportabteilung, tätig sein. Diese Flexibilität ist für mich sehr wertvoll.

Wichtig: durchhalten!

Im Rückblick habe ich zwei Jahre mit Höhen und Tiefen, viel Lernzeit, aber auch vielen Erfolgserlebnissen und einer großen Menge an persönlicher Entwicklung hinter mir. Nicht nur mein Abschlusszeugnis, sondern auch meine vielen neuen persönlichen Fähigkeiten belohnen mich dafür. Ich kann die Ausbildung jedem empfehlen, der in nur zwei Jahren vieles Lernen möchte und der ein wenig Disziplin, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit mitbringt.

mehr
Die Ausbildung ermöglichte mir mein Top-up-Studium.
Sophia Willascheck, Fremdsprachenkorrespondentin

Im Jahr 2018 habe ich an der Euro Akademie Aschaffenburg die Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin absolviert. Im Moment – April 2019 – sitze ich in meinem Studentenzimmer in Cardiff, der Hauptstadt von Wales im United Kingdom. Hier studiere ich „International Business Management“ an der Metropolitan University. Dieses Studium konnte ich nur mithilfe meines Abschlusses an der Euro Akademie aufnehmen.

Dies bedeutet natürlich für mich, dass ich sehr froh bin, die Ausbildung an der Euro Akademie gemeistert zu haben. Mein Lieblingsfach war in diesen zwei Jahren „Mündliche Sprachbeherrschung“. In diesem Fach haben wir immer über allgemein Interessantes gesprochen, aber auch hin und wieder aktuelle politische Themen aufgegriffen und jedes Mal eine gute Diskussion geführt. „Handelskorrespondenz“, welches das Hauptfach ist, hilft mir besonders jetzt in meinem Studium, da ich Hausarbeiten schreiben muss und dazu genau die förmliche Ausdrucksweise brauche, welche man in diesem Fach erlernt.

Ich bin sehr dankbar, dass die Euro Akademie mir persönlich mehr oder weniger einen beruflichen Weg gezeigt und mir viele Möglichkeiten eröffnet hat. Ich bin zurzeit, neben meinen Abschlussprüfungen, damit beschäftigt, mich für eine Stelle in Frankfurt bei Lufthansa zu bewerben. Dort möchte ich am liebsten im Umwelt-Department arbeiten und hoffe, in einigen Jahren die Möglichkeit zu haben, als Teamleader zu fungieren. Das wäre alles nicht möglich ohne meine Ausbildung an der Euro Akademie und ohne mein Studium, das wiederum nur mit dieser Ausbildung möglich war und ist.

Wenn ich an die Zeit an der Euro Akademie Aschaffenburg und vor allem an die Lehrkräfte dort denke, muss ich lächeln.

mehr
Durch die Ausbildung hatte ich von Anfang an im Studium große Vorteile ...
Theresa Fieger, Euro-Management-Assistentin

Für die Ausbildung zur Euro-Management-Assistentin an der Euro Akademie Aschaffenburg habe ich mich 2015 entschieden. Durch die Ausbildung hatte ich von Anfang an im Studium große Vorteile, da die unterrichteten Inhalte an der Euro Akademie bereits große Teile meines Studiengangs „Wirtschaft und Recht“ an der Hochschule Aschaffenburg vorwegnahmen.

Auch die praktische Anwendung, vor allem der EDV, aber natürlich auch das gesamte wirtschaftliche Denken, welches man sich durch die Ausbildung fundiert aneignet, erleichterte mir den Berufseinstieg als Werkstudentin im ersten Semester sehr. Nicht zu vergessen sind auch die persönlichen Beziehungen zu den Lehrern, die man während der Ausbildung aufbaut und welche man natürlich im Rahmen eines Studiums nicht hat. Besonders gerne denke ich an die Unterrichtseinheiten mit Frau Strauch zurück. Aber grundsätzlich sind alle Lehrer an der Euro Akademie gleich bemüht, den Stoff in einem angemessenen Tempo und mit Spaß zu vermitteln.

Zurückblickend kann ich die Ausbildung zur Euro-Management-Assistentin jedem mit gutem Gewissen empfehlen. Nach der Ausbildung hatte ich die perfekte Grundlage, um mein erlerntes Wissen im Beruf anwenden zu können. Besonders schön und hilfreich habe ich auch Tage wie den Career Day in Erinnerung, welcher den Schülern den Einstieg in den Beruf mit Tipps und Tricks sowie durch die Vorstellung von Unternehmen erleichtert.

Danke an alle Lehrer für die tolle Zeit!

mehr

Statements von Absolvent*innen 2018

Nicht nur Inhalte, sondern auch Lernmethoden werden hier auf hohem Niveau vermittelt. Weiter so!
Ada von Willert, Fremdsprachenkorrespondentin

Die Entscheidung für die passende Berufsausbildung fällt selten leicht und ist der Berufswunsch dann endlich klar, stellen sich häufig die Fragen „Wo?“ und „mit wem?“.

Zumindest war das bei mir so. Ich wusste eigentlich nur, dass mir Sprachen liegen. Leider lässt sich mit dieser Erkenntnis nicht wirklich arbeiten. Also blieben als Hilfen bei der Suche nach der passenden Ausbildungsstätte nur noch die Agentur für Arbeit und Google. Anfangs war ich sehr unsicher, habe mir viele Gedanken darüber gemacht, ob ich die richtige Wahl getroffen habe. Heute kann ich voller Erleichterung sagen: JA, das habe ich! Die Ausbildung zur staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondentin an der Euro Akademie Aschaffenburg war für mich – und viele andere – die richtige Entscheidung.

Aber der Reihe nach. Abgeschreckt hatte mich zunächst das Schulgeld. Klar, wenn man fast mittellos ist, hat man natürlich das Gefühl, dass die eigene Existenz mit jedem Cent stehen, vor allem aber fallen könnte. Zum Glück gibt es dafür aber Lösungen. Und wenn man erst einmal offiziell Schüler an der Euro Akademie ist, erübrigt sich auch die Frage, warum die Ausbildung kostenpflichtig ist. Die Lehrer können völlig auf die Bedürfnisse der einzelnen Schüler eingehen, Lern- und Arbeitsmaterialien entsprechen dem neuesten Stand und sind nahezu perfekt an die Ansprüche der Unternehmen, die die ausgebildeten Fremdsprachenkorrespondenten später einstellen, angepasst. Für mich, die ich im Umgang mit PCs gleichermaßen unwissend wie unbegabt war, ein wichtiger Aspekt. Außerdem wird ein breites Spektrum an allgemeinbildenden sowie fachspezifischen Inhalten vermittelt.

Mir persönlich haben am besten die Vernetzung der Lehrer und Schüler mittels des „virtuellen Campus“, ganz besonders aber das Lernumfeld, gefallen. Ich habe mich stets unterstützt, gefördert und gut aufgehoben gefühlt. Abgesehen von den Möglichkeiten, die der Abschluss als staatlich geprüfter Fremdsprachenkorrespondent bietet, kann ich guten Gewissens sagen, dass ich mich gut aufs Berufsleben vorbereitet gefühlt habe. Ich studiere zwar mittlerweile Russisch, kann mir aber mit einfachen Übersetzungen und als kurzfristige Aushilfe in Unternehmen ganz gut etwas dazu verdienen.

Auch für mein Studium war die Ausbildung sehr hilfreich. Warum? Weil das Lernen von Sprachen eine Art der Routine erfordert, wie man sie oft nur durch einen fähigen Lehrkörper erhalten kann. Die Lehrer an der Euro Akademie haben mir und meinen Mitschülern nicht nur die Inhalte, sondern auch die für effektives und schnelles Lernen erforderlichen Techniken vermittelt. Kurzum, die Schule bietet alles, was man von einer renommierten Einrichtung zum Erlernen eines Berufs mit wirtschaftlichem und sprachlichem Schwerpunkt erwartet. Weiter so, Euro Akademie!


mehr
Ich kann meine Kenntnisse aus der Ausbildung in der Praxis ganz toll umsetzen.
Sophie, Euro-Management-Assistentin

Mir hat das Praktikum auf Teneriffa mit Erasmus+ im Bereich SEO echt super gefallen. Auch in den Bewerbungen hat das anscheinend einen super Eindruck gemacht, deshalb arbeite ich jetzt schon seit dem 1. September 2018 bei der Rechtsanwaltsgesellschaft Beiten Burkhardt in Frankfurt auf der Mainzer Landstraße. Mir gefällt es hier sehr gut und ich kann meine Kenntnisse aus der Ausbildung zur Euro-Management-Assistentin in der Praxis ganz toll umsetzen. Zum Glück ist die Kanzlei auf Berufsanfänger eingestellt und so kann ich, wenn Fragen offen sind, auch mal etwas nachhaken. 

mehr
Die Ausbildung an der Euro Akademie hat mich beruflich sehr weit gebracht!
Nadine, Fremdsprachenkorrespondentin

Nach meiner Ausbildung als staatlich geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin habe ich eine Stelle als Assistentin bei The Boston Consulting Group angetreten. Ich denke, dass meine Tätigkeit sowohl für Euro-Management-Assistenten als auch für Fremdsprachenkorrespondenten sehr interessant ist und muss sagen, dass mir die Ausbildung an der Euro Akademie für meine Arbeit unglaublich viel gebracht hat! Vor allem, da wir hier täglich mit unseren Offices und Kunden weltweit auf Englisch kommunizieren, sowohl per Mail als auch am Telefon.

mehr
Ich kann die Ausbildung zum Euro-Management-Assistenten wärmstens empfehlen.
Alexandra, Euro-Management-Assistentin

Mein Berufseinstieg
Nach meiner 2-jährigen Ausbildung zur staatlich geprüften Euro-Management-Assistentin an der Euro Akademie Aschaffenburg habe ich den Direkteinstieg gewagt und für ein mittelständisches Unternehmen gearbeitet.

Mein Arbeitsalltag
Meine Aufgaben waren sehr vielfältig und abwechslungsreich. Hier eine Zusammenfassung:
Ich habe sehr viele Schreiben an Kunden verfasst und die Korrespondenz per E-Mail und Post übernommen. Die eingehende Post habe ich gestempelt und nach einem System sortiert. Ebenfalls war es meine Aufgabe, Telefonate entgegenzunehmen und den Anrufer mit der zuständigen Person zu verbinden.

Für verschiedene Messen habe ich potenzielle Kunden und Geschäftspartner über das Inter-net ausfindig gemacht. Anschließend habe ich Serien-E-Mails an diese geschrieben. Nach einer Messe habe ich die neu gewonnenen Kontakte in Excel-Listen und Outlook eingepflegt.

Aber auch die Vorbereitung einer Messe verursacht einiges an Arbeit. So müssen Messeausweise und Parkausweise gebucht werden. Die Hotelzimmer müssen für die Messetage für die richtige Anzahl an Personen gebucht sein. Das Werbematerial muss ebenfalls ausreichend vorhanden sein oder neu bestellt werden. Dafür muss man natürlich früh genug feststellen, ob etwas fehlt und bestellt werden muss. Ein guter Zeitplan mit genauen Fristen und Deadlines ist dafür wichtig und daran habe ich gearbeitet.

Zu meinen Aufgaben gehörten darüber hinaus Übersetzungstätigkeiten vom Deutschen ins Englische. Außerdem habe ich einige englische Schriftstücke für eine Messe angefertigt. Bei technischen Übersetzungen oder anderen Sprachen habe ich Übersetzungsbüros und Übersetzer verglichen und einen Angebotsvergleich erstellt.

Ich habe Rechnungen, Auftragsbestätigungen und Lieferscheine verglichen und mit der Zeit selbst Rechnungen schreiben dürfen. Bei Unstimmigkeiten habe ich mich mit meiner Vorge-setzten abgestimmt. Speditionsaufträge sind ebenfalls in meinen Zuständigkeitsbereich gefallen. Natürlich darf auch die Ablage, also das Einsortieren von Schriftstücken in Ordner und das Abspeichern von Dateien auf dem Computer nicht zu kurz kommen. Gelegentlich habe ich die Buchhaltung unterstützt und Vorarbeiten ausgeführt.

Wie hat die Ausbildung mir geholfen, meine Arbeit zu machen?
Da wir in den MS-Office Programmen (Word, Excel, Outlook, PowerPoint) sehr gut ausgebildet worden sind, konnte ich die Programme im Unternehmen intuitiv verwenden. Wir haben Kalkulationen für Preise mit Excel durchgeführt und dafür komplexe Formeln verwendet. Da ich mich in der Ausbildung intensiv mit den Funktionen des Programmes auseinandergesetzt hatte, konnte ich die vorhandenen Tabellen verstehen und damit arbeiten.

Im Fach Deutsch haben wir besonders im 2. Schuljahr gelernt, wie man sich gut ausdrückt. Bei der Formulierung von Schreiben und E-Mails an Geschäftspartner und Kunden konnte ich meine Worte so wählen, dass ich den Inhalt überzeugend ausdrücken konnte.

Durch das Erasmus+ Programm konnte ich während der Ausbildung zwei Praktika in Großbritannien machen. Ich habe für ein Busunternehmen gearbeitet und dabei viele Telefonate geführt und E-Mails geschrieben. Durch die Praktika habe ich nicht nur meine Sprachbarriere im Englischen abgebaut, sondern auch gelernt, mit unbekannten Situationen zurecht zu kommen. Das hat mir im Unternehmen sehr geholfen, da es mir leichtfiel, Telefonate zu führen und zum Beispiel eine Messe als Dolmetscherin zu begleiten.

Sind die vermittelten Sprachkenntnisse aus der Ausbildung für den Beruf nützlich?
Ja, finde ich schon. Meine Firma hatte bereits Kunden und Geschäftspartner in Großbritannien. Mit diesen durfte ich Telefonate führen, die allerdings eher einem Dolmetschen glichen, da ich für meine Vorgesetzte übersetzt habe, was der Gesprächspartner gesagt hat.

Die E-Mails, die ich in Englisch geschrieben habe, konnte ich inhaltlich überzeugend formulieren. Im Fach Handelskorrespondenz Englisch, 2. Schuljahr, haben wir gelernt, wie man Briefe und E-Mails zu verschiedensten Anlässen schreibt.

Mit der spanischen Sprache hatte ich im Unternehmen keinen Kontakt, da es keine Geschäftsbeziehungen nach Spanien gab.

Hat mich die Ausbildung umfassend auf den Beruf vorbereitet?
Auf das tatsächliche Arbeitsleben, den tatsächlichen Arbeitsalltag konnte sie mich zum Teil vorbereiten.
Dafür ein kleines Beispiel: Im Unterricht während der Ausbildung hat man oft viel Zeit, um eine Aufgabe zu bearbeiten. Es gibt keine Unterbrechungen durch eingehende Telefonate oder Arbeitskollegen und die Aufgaben können in aller Ruhe fertig bearbeitet werden. Dann kontrolliert der Lehrer das Ergebnis und korrigiert die Fehler.

Im Unternehmen läuft das natürlich anders: Unterbrechungen und Ablenkung sind häufig, die Kontrolle erfolgt nicht durch den Chef, sondern durch den Mitarbeiter selbst, der mit seiner Arbeitszeit gut haushalten muss, damit er alle Aufgaben erledigen kann.

Theoretisch hat mir die Ausbildung sehr viel Wissen vermittelt, so zum Beispiel, wie die MS-Office Programme funktionieren und verwendet werden können. Ich habe gelernt, worauf ich beim Formulieren von Schreiben und E-Mails achten muss und wie ich Fehler erkennen und ausbessere. In den Fremdsprachen bin ich ebenfalls gut ausgebildet worden. Das Wissen aus den betriebswirtschaftlichen Fächern konnte ich nicht direkt anwenden, aber es hat mir gehol-fen, Zusammenhänge zu verstehen.

Meiner Meinung nach muss man, gerade als Berufseinsteiger, viele Erfahrungen selbst machen. Darauf kann und soll die Ausbildung nicht vorbereiten. Jeder muss seinen eigenen Weg gehen und herausfinden, wie er mit seinem Arbeitsalltag umgehen muss und zurechtkommt.

Zusammenfassend kann ich die Ausbildung zum Euro-Management-Assistenten wärmstens empfehlen. Gerade in Kombination mit einem Erasmus+ Praktikum ist diese Ausbildung eine gute Möglichkeit, direkt in den Beruf einzusteigen.

mehr
Vielen Dank nochmal für die ausgezeichnete Ausbildung bei Ihnen!
Ilona, Fremdsprachenkorrespondentin

Vielen Dank nochmal für die ausgezeichnete Ausbildung bei Ihnen, der Abschluss hat mir verschiedene sehr gute Arbeitsplätze eröffnet, so zum Beispiel bei der Europäischen Union in Luxembourg als Fremdsprachensekretärin und seit gut 15 Jahren bin ich als Geschäftsleitungsassistentin bei der US Bank JP Morgan in Luxembourg beschäftigt.

Insgesamt war ich nach der Ausbildung bei Ihnen zu jeder Zeit eine gut qualifizierte Kandidatin und konnte mich selbstbewusst auf sehr gut bezahlte Arbeitsstellen erfolgreich bewerben. Herzlichen Dank nochmals!

mehr
Die Ausbildung war vielseitig und man hat von allem etwas mitbekommen.
Stephanie, Euro-Management-Assistentin

Die Ausbildung zur EMA hat mich sehr gut auf meine jetzigen Aufgaben vorbereitet. Ich organisiere, kalkuliere und habe Kundenkontakt. Durch das Dolmetschen im Fach Englisch und den Diskussionen auf Französisch kann ich mich heute ohne Probleme mit den Kunden verständigen. Meine Ausbildung war vielseitig und man hat von allem etwas mitbekommen – und so ist auch mein Job.

Lesen Sie auch den vollständigen Erfahrungsbericht von Stephanie.
    

mehr

Statements von Absolvent*innen 2017

Ich habe meine Sprachkenntnisse stark verbessert.
Ikania, Fremdsprachenkorrespondentin

Ich habe meine Sprachkenntnisse stark verbessert. Dank der vielen Fächer war ich sehr herausgefordert: Mit 3 Sprachen gleichzeitig im Kopf zu kämpfen und über 1000 neue Wörter zu lernen, fand ich schon unglaublich. Im Deutschen habe ich viel gelernt, im Englischen und sogar in meiner Muttersprache (Spanisch). Vielleicht bin ich dadurch auch etwas reifer geworden.

mehr
Es gibt viele Aspekte, die mir an der Euro Akademie gefallen.
Sandra, Euro-Management-Assistentin

Es gibt viele Aspekte, die mir an der Euro Akademie gefallen und gefallen haben. Die Schule hebt sich eindeutig positiv bei der Ausstattung der Räume von anderen Schulen ab. Während der Schuljahre wurde uns Schülern viel angeboten, z. B. das Projekt Erasmus+.

mehr
Ich hatte Spaß am Lernen.
Rilana, Fremdsprachenkorrespondentin

Dass ich belastbarer geworden bin und oft Spaß am Lernen hatte.

mehr

An der Ausbildung haben mir gefallen:

  • das Lernklima, dass man als Erwachsener behandelt und auf das Berufsleben vorbereitet wird,
  • die Lehrer. Ich finde alle Lehrer toll und freue mich, dass man so eine gute Beziehung zu ihnen hatte,
  • die kleinen Klassen, das freundschaftliche Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern, das Lernen im Klassenverband,
  • die sprachliche Vielfalt und der abwechslungsreiche und fördernde Unterricht,
  • dass wir viel zusammenarbeiten und dass sich einzelne Inhalte durch verschiedene Fächer durchziehen. Damit ist es leichter, Bezüge zu erkennen,
  • die Begeisterung mancher Lehrer, die wirklich dazu beigetragen hat, dass ich immer gerne in die Schule gekommen bin,
  • die fair gestellten Schulaufgaben,
  • das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern,
  • die übersichtliche Stundenanzahl,
  • das Angebot von zusätzlichen kostenlosen Kursen,
  • alles, was wir während der zwei Jahre lernen durften, stellt neu gewonnene Lebenserfahrung dar.

Darum empfehlen unsere Absolventen die Euro Akademie weiter:

  • Man lernt, professionell zu sein, z. B., selbst, wenn man eine Kollegin nicht mag, trotzdem mit ihr gut zusammenarbeiten zu können. (M. O., Fremdsprachenkorrespondentin)
  • Definitiv wegen der Mischung aus Wirtschaft und Sprachen. (S. Sch., Euro-Management-Assistentin)
  • Wegen der Handelskorrespondenz. Ich hätte nie gedacht, dass ich in HaKo gute bis sehr gute Noten schreiben könnte. Dank der guten Vorbereitung und der tatkräftigen Unterstützung durch die Lehrkräfte kann ich heute sagen, dass ich fit in HaKo bin und es mir sogar Spaß macht. (J. H., Fremdsprachenkorrespondentin)
  • Die Klassen sind nicht zu groß. (A. P., Fremdsprachenkorrespondentin)
  • Hier lohnt sich das Lernen! (A. C., Euro-Management-Assistent)
  • Ich denke, dass vor allem die Fächer, die explizit auf Sprachen ausgerichtet sind, und die Wirtschaftsfächer die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. (V. A., Euro-Management-Assistentin)
  • Hier lernt man, wie man mit Menschen umgehen kann. Wir haben viel in der Gruppe gearbeitet und das finde ich besonders wichtig. (A. M., Euro-Management-Assistentin)

  • Gute Ausstattung der Klassenräume, tolles Lernklima! (Sabrina)

  • Die Lehrer haben jederzeit ein offenes Ohr für Schülerfragen und sind sehr bemüht, auch denen, die erst im zweiten Jahr dazukommen, den Einstieg zu erleichtern. (Veronika)

  • Die Perspektive, nach der Ausbildung einen guten Arbeitsplatz zu bekommen, ist sehr gut. (Alexander)

  • Man hat die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum zu machen. (Karina)

  • Die Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten ist toll für diejenigen, die sich gerne mit Sprachen beschäftigen. Die zentrale Lage im City-Turm ist optimal. (Katherina)

  • Die Schule ist nicht besonders groß, deswegen ist der Umgang mit den Lehrern sehr persönlich. Die technische Ausstattung ist modern und sehr gut. (Milena)

  • Eine Ausbildung in einem Jahr abzuschließen, welche die Sprachkenntnisse vertieft und nicht nur die Sprachen an sich intensiviert, sondern auch in kaufmännisches Denken einführt, empfinde ich als optimale Lösung, um das Jahr zwischen Abitur und dem Start ins Berufsleben sinnvoll und effektiv zu nutzen. Ich würde es wieder tun. (Janina)

  • Man lernt vieles, was einem im Arbeitsleben nützlich ist: Korrespondenz, Wirtschaft, mündliche Sprachbeherrschung und sogar Sozialkunde. (Ikania, Fremdsprachenkorrespondentin)

  • Hier herrscht ein familiäres, freundschaftliches Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern – und trotzdem guter Unterricht. (Rilana, Fremdsprachenkorrespondentin)

  • Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass mir die Arbeit mit Menschen viel Spaß macht und ich gerne im weiteren Berufsleben mit ihnen zu tun haben möchte. Das habe ich festgestellt durch Mitarbeit am Stand der Euro Akademie auf Berufs- und Ausbildungsmessen.
    (F. S., Fremdsprachenkorrespondentin)

  • Gute Vorbereitung auf den beruflichen Alltag in Wort und Schrift; die Chance des Auslandspraktikums.
    (S. R., Fremdsprachenkorrespondentin)

  • Die Lage der Schule ist zentral, man kann sie gut erreichen. Die Lehrer sind sehr motiviert, den Schülern etwas beizubringen und so ist man selbst viel motivierter, engagiert mitzumachen. Außerdem ist die Euro Akademie eine sehr renommierte und bekannte Schule, nicht nur im Raum Aschaffenburg.
    (P. J., Fremdsprachenkorrespondentin)

 

 

Unter den Success Stories finden Sie weitere Erfahrungen und Erfolgsgeschichten von Schüler*innen der Euro Akademie Aschaffenburg.

Euro Akademie Aschaffenburg

Goldbacher Straße 6
63739 Aschaffenburg

Telefon: 06021 4436970
Fax: 06021 44369717
aschaffenburg(at)euroakademie.de

Öffnungszeiten Empfang:
Mo – Do 8 – 18:30 Uhr
Fr 8 – 17 Uhr, Sa 8 – 12:30 Uhr

Termine außerhalb der genannten Zeiten sind nach Vereinbarung möglich.

Euro Akademie Magazin Gemeinsam Zukunft schreiben.

Das Euro Akademie Magazin hält jede Menge Wissenswertes rund um Ausbildung, Weiterbildung und Studium für Sie bereit. Mehrmals wöchentlich präsentieren wir Ihnen interessante, aktuelle und informative Themen.

>> hier online lesen
Ausbildung->Studium->WeiterbildungStandorte->
< zurück
StandortkarteStandorte A-G->
< zurück
Altenburg->Aschaffenburg->Bamberg->Berlin->Bitterfeld-Wolfen->Chemnitz->Dessau->Dortmund->Dresden->Erfurt->Görlitz->
Standorte H-O->
< zurück
Halle (Saale)->Hamburg->Hannover->Hohenstein-Ernstthal->Jena->Köln->Leipzig->Magdeburg->Mainz->Meißen->Nürnberg->Oldenburg->
Standorte P-Z->
< zurück
Pößneck->Riesa->Rochlitz->Tauberbischofsheim->Trier->Weißenfels->Wiesbaden->Wittenberg->Würzburg->Zerbst->Zittau->Zwickau->
Über uns->JobsMagazin