Pflegefachassistenz: generalistische Ausbildung mit Zukunft Pflegefachassistenz

Ausbildung Pflegefachassistenz

Auf einen Blick Alle Infos zur Pflegefachassistenzausbildung

Dauer: Vollzeit 18 Monate, Teilzeit bis zu 36 Monate

Zugangsvoraussetzungen: Berufsbildungsreife, Nachweis über ausreichende Deutschkentnisse, gesundheitliche Eignung

Abschluss: Pflegefachassistent, Pflegefachassistentin

Ort: Euro Akademie Berlin

Pflegefachassistent*in: generalistische Ausbildung mit Zukunft

Die neue Pflegefachassistenzausbildung ist generalistisch ausgerichtet und bereitet Sie auf verschiedene Versorgungsbereiche Ihrer zukünftigen pflegerischen Tätigkeit vor. Mit dem staatlich anerkannten Abschluss „Pflegefachassistent*in“ haben Sie nicht nur beste Chancen auf einen spannenden Beruf mit großer Zukunftsperspektive, Sie schaffen zudem die Voraussetzung für die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann.

Sind Sie bereits in der Pflege und Betreuung tätig und verfügen z.B. über eine abgeschlossene Qualifizierung zur Betreuungskraft oder eine andere erfolgreich abgeschlossene Ausbildung, dann bietet Ihnen die neue Pflegefachassistenzausbildung die Möglichkeit, Ihre einschlägige Vorbildung auf die Dauer der Ausbildung anrechnen zu lassen.

Was macht eine Pflegefachassistentin oder ein Pflegefachassistent?

Pflegefachassistent*innen unterstützen bei der Pflege und Betreuung hilfe- und pflegebedürftiger Menschen. Pflegerische Aufgaben bei der Selbstversorgung, der Mobilität und Bewegung werden von Ihnen bei Menschen mit einem geringen Grad an Pflegebedürftigkeit und in stabilen Pflegesituationen selbständig übernommen. Sie gestalten Beziehungen zu Pflegebedürftigen und ihren Bezugspersonen, nehmen Kontakt auf und beachten hierbei die Lebensgeschichte und
Kultur der zu pflegenden Menschen. Als Pflegefachassistent*in sind Sie ein wichtiges Bindeglied im Team, reflektieren sich selbst und die jeweilige Pflegesituation, wenn Sie mit anderen Berufsgruppen eng zusammenarbeiten. Pflegerische Aufgaben in Pflegesituationen, die erweiterte Kompetenzen von Pflegefachkräften voraussetzen, wie z. B. Aufgaben im Rahmen der Sterbebegleitung oder die Durchführung speziell ärztlich verordneter Maßnahmen, unterstützen Sie unter Anleitung aktiv mit.

Unter Anleitung und Überwachung einer Pflegefachperson dürfen Sie als
Pflegefachassistent*in ausgewählte, ärztlich veranlasste diagnostische und therapeutische Verrichtungen durchführen, wie z. B. die Vitalzeichenkontrolle, Medikamentengabe, subkutane Injektionen, Inhalationen, Einreibungen sowie das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen. Sie dokumentieren pflegerische Maßnahmen, geben wichtige Informationen im Rahmen des individuellen Pflegeplans weiter und handeln in Notfallsituationen angemessen. Mit der Pflegefachassistenzausbildung können Sie in allen Versorgungsbereichen der Pflege arbeiten, wie z. B. in Seniorenwohn- und Altenpflegeheimen, ambulanten Pflegediensten, Tagesstätten und Tageskliniken, Einrichtungen der Kurzzeitpflege und Rehabilitation oder in Krankenhäusern und Kliniken.

Sie suchen einen Ausbildungsplatz als Pflegefachassistent*in?

In der nachfolgenden Übersicht finden Sie alle Euro Akademie-Standorte, die die Ausbildung Pflegefachassistenz anbieten.

Wo und wann?

Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es für die Pflegefachassistenzausbildung?

  • Berufsbildungsreife (einfacher Hauptschulabschluss)
  • Gesundheitliche Eignung
  • Nachweis über ein für die Ausbildung erforderliches Deutsch-Sprachniveau

Weitere Nachweise:

  • Ausbildungsvertrag mit Führungszeugnis
  • ausreichender Impfschutz

Wie läuft die Pflegefachassistenzausbildung ab?

Der theoretische und fachpraktische Unterricht findet an einer staatlich anerkannten oder genehmigten Pflegeschule statt. Grundlage der theoretischen und fachpraktischen Ausbildung bildet das schulinterne Curriculum, basierend auf dem Lernfeldkonzept. Die Kompetenzentwicklung erstreckt sich dabei auf verschiedene Lernfelder, wie z. B. die Unterstützung zu pflegender Menschen in der Bewegung, Mobilität und Selbstversorgung, die pflegerische Unterstützung von Menschen in kurativen Prozessen, die Unterstützung von Menschen bei der Lebensgestaltung, in kritischen Lebenssituationen sowie die Begleitung in der letzten Lebensphase.

Praktischer Teil der Ausbildung Pflegefachassistenz

Die praktische Ausbildung erfolgt in Einrichtungen der Akut- und Langzeitpflege. Mindestens den ersten und den letzten praktische Einsatz absolvieren Sie bei Ihrem Ausbildungsträger. Weitere Einsätze werden in jeder der folgenden Einrichtungen durchgeführt: Krankenhäuser und Kliniken, stationäre Pflegeeinrichtungen sowie ambulante Pflegeeinrichtungen.

Die praktische Ausbildung erfolgt auf der Grundlage eines Ausbildungsplans, der folgende Kompetenzbereiche einschließt:

  • Kennenlernen des jeweiligen Praxisfelds unter Berücksichtigung institutioneller und rechtlicher Rahmenbedingungen und fachlicher Konzepte
  • Mitarbeit bei der Pflege von Menschen aller Altersgruppen einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung
  • Mitwirkung bei ärztlicher Diagnostik und Therapie unter Anleitung
  • sowie Übernahme selbstständiger Teilaufgaben entsprechend dem Ausbildungsstand in der Pflege von Menschen aller Altersgruppen

Während der praktischen Ausbildung werden Sie von den Lehrkräften der Pflegeschule begleitet und von Praxisanleiter*innen der Einrichtungen angeleitet.

Ausbildungsdauer

Die vollzeitschulische Ausbildung zum*zur Pflegefachassistent*in dauert 18 Monate, die Teilzeitausbildung bis zu 36 Monate (2.200 Unterrichtsstunden). Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungszeit verkürzt werden, wenn abgeschlossene Vor- oder Ausbildungsmaßnahmen im Sinne der Gleichwertigkeit anerkennungsfähig sind. Anrechnungsfähig ist zum Beispiel eine abgeschlossene Qualifizierung zur Betreuungskraft nach §§ 43b und 53b des SGB XI oder eine andere erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im Bereich Pflege.

Und nach der Ausbildung?

Mit dem Abschluss „Pflegeassistent*in“ erfüllen Sie die Voraussetzung, sich im Rahmen der generalistischen Pflegeausbildung zum Pflegefachmann oder zur Pflegefachfrau zu qualifizieren und diese Ausbildung bis zu einem Jahr zu verkürzen und berufsbegleitend zu absolvieren. Des Weiteren können Sie die vielfältigen pflegerischen und professionsübergreifenden Fort- und Weiterbildungsangebote nutzen, um Ihre beruflichen Handlungskompetenzen weiterzuentwickeln.

1Die Euro Akademie Berlin plant, die Pflegefachassistenzausbildung ab Herbst 2022 anzubieten, und bereitet derzeit den Aufbau einer Pflegeschule für Pflegefachassistenz vor.

15.03.2022

Infoveranstaltung zur neuen Ausbildung: Pflegefachassistent*in

Die Euro Akademie Berlin bietet für ausbildende Einrichtungen eine weitere Infoveranstaltung zur neuen Ausbildung "Pflegefachassistent*in" an.

04.02.2022

Geplanter Start der neuen Ausbildung Pflegefachassistenz

An der Euro Akademie Berlin ist für den Herbst 2022 die neue Ausbildung zum*r Pflegefachassistent*in geplant.

Euro Akademie Magazin Gemeinsam Zukunft schreiben.

Das Euro Akademie Magazin ist das Online-Medium der Euro Akademie für wissensdurstige und zukunftshungrige Auszubildende, Studierende und Berufstätige.

>> hier online lesen
Ausbildung->Studium->WeiterbildungStandorte->
< zurück
StandortkarteStandorte A-G->
< zurück
Altenburg->Aschaffenburg->Bamberg->Berlin->Bitterfeld-Wolfen->Chemnitz->Dessau->Dortmund->Dresden->Erfurt->Görlitz->
Standorte H-O->
< zurück
Halle (Saale)->Hamburg->Hannover->Hohenstein-Ernstthal->Jena->Köln->Leipzig->Magdeburg->Mainz->Meißen->Nürnberg->Oldenburg->
Standorte P-Z->
< zurück
Pößneck->Riesa->Rochlitz->Tauberbischofsheim->Trier->Weißenfels->Wiesbaden->Wittenberg->Würzburg->Zittau->Zwickau->
Über uns->JobsMagazin