Ungewöhnliche Weihnachtsmärkte 2019

0

Herrlich duftende Maronen, wunderbar klebriger Glühwein und leckere heiße Bratwurst – Weihnachtsmärkte gehören zur Adventszeit wie der Schnee zum Skifahren. Auf vielen der winterlichen Märkte begegnet man allerdings nicht nur denselben Menschen, sondern bewegt sich fast blind zwischen dem Würstl Max und dem Kerzen Heinz hin und her. Wer etwas mehr Spannung in den Weihnachtsmarktbesuch bringen möchte, schaut sich besser einmal ganz besondere Orte des vorweihnachtlichen Budenzaubers an. Wir haben für Sie Weihnachtsmärkte an Plätzen gefunden, wo Sie nie welche vermutet hätten. Lassen Sie sich überraschen!

Kennen Sie auch die Weihnachtsmarkt-Touristen, die jedes Jahr in der Adventszeit quer durch Deutschland touren, um sich durch die Märkte der Metropolen des Landes schieben zu lassen? Der Christkindlmarkt in Nürnberg steht dabei ganz sicher auf dem Programm, genauso wie die Weihnachtsmärkte am Kudamm in Berlin oder am Alten Schloss in Stuttgart. Dabei gibt es mindestens genauso schöne Adventsmärkte abseits des großen Lichterglanzes. An Orten, die schon für sich alleine eine echte Attraktion sind.

1. Mosel: Weihnachten im Untergrund

In Traben-Trabach, an der Mosel, findet der Adventszauber beispielsweise nicht auf dem Marktplatz statt, sondern in den Wahrzeichen der Stadt: den Weinkellern. Der Weihnachtsmarkt hat an allen Wochenenden im Advent geöffnet und bietet eine ganz eigene Atmosphäre in den romantisch beleuchteten jahrhundertealten Gewölben, der „Vinotropolis“ – einem beachtlichen Netz aus geschichtsträchtigen Weinkellern. Neben den traditionellen Leckereien gibt es auf diesem Weihnachtsmarkt auch ein Kulturprogramm und viele handgemachte Dinge zum Verschenken und Behalten. https://www.mosel-wein-nachts-markt.de/

2. Ostfriesland: Weihnachten auf dem Wasser

Ganz oben im Norden, in der ostfriesischen Hafenstadt Emden, findet jedes Jahr zur Weihnachtszeit der Engelkemarkt statt. Das stimmungsvolle Weihnachtsdorf liegt mitten in Stadt, rund um das Rathaus herum. Ein besonderes Highlight des Adventsmarktes sind die festlich beleuchteten Museums- und Segelschiffe, auf denen man allerlei weihnachtliche Leckereien bekommt. http://www.engelkemarkt.info/

3. Niederbayern: Wie im wilden Westen

Von der Nordseeküste geht es nun ins tiefste Bayern, nach Eging am See. Der Deutsch-Amerikanische Weihnachtsmarkt der niederbayerischen Stadt kommt ganz und gar im Westernkostüm daher. Zwischen Country-Musik, amerikanischen Riesenplüschtieren und Buden im Look einer Westernstadt fühlen sich Liebhaber des Wilden Westens pudelwohl. Für alle, die eine ganz besondere Weihnachtsstimmung suchen, ist dieser Adventsmarkt mit amerikanischem Flair und zahlreichen Showeinlagen vom 15. November bis zum 22. Dezember ein echtes Adventserlebnis. https://www.pullmancity.de/de-DE/events-musik/events/deutsch-amerikanischer-weihnachtsmarkt/

4. Berlin: Adventszauber skandinavisch

Der Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei in Berlin ist nach der skandinavischen Lichterbringerin „Lucia“ benannt. Der Name passt also genau zur stimmungsvollen Kulisse der historischen Brauerei aus dem 19. Jahrhundert, aus der heute ein Standort für Kreative geworden ist. Richtig gemütlich wird es trotz klirrender Kälte auch durch das lodernde Schwedenfeuer und die „Open-Air-Mantelheizung“, bei der die Wärmesuchenden in durch einen alten Holzofen angewärmte Pelzmäntel schlüpfen. Wer gerade keinen Mantel mehr bekommt, geht einfach in die „Wandernde Jurte“, eine mobile Sauna, in der Kleidung ausnahmsweise erlaubt ist. Der Lucia Weihnachtsmarkt ist vom 25. November bis zum 22. Dezember geöffnet. http://www.lucia-weihnachtsmarkt.de/

5. Thüringen: Advent auf der Burg

Auf der Wartburg im thüringischen Eisenach, die seit 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, wird die Adventszeit in alten Gewändern mit fast vergessenen Bräuchen gefeiert. Tauchen Sie in eine mittelalterliche und mystische Weihnachtswelt mit Fackeln, Gauklern, Puppenspielern und fahrenden Händlern ein! Zwischen alten Mauern und lecker duftenden handgemachten Leckereien bestaunen Sie alte Handwerkskünste – vom Steinmetz bis zur Kräuterfrau. Wer noch tiefer in das Leben und die Geschichte der Burg eintauchen möchte, dem stehen die Türen zum großen Festsaal und zur Lutherstube in dieser Zeit offen. Der historische Weihnachtsmarkt ist am ersten, zweiten und dritten Adventswochenende 2019 geöffnet. https://www.wartburg.de/de/veranstaltungen/historischer-weihnachtsmarkt.html

Autor

Tanja Höfling

Seit Juli 2017 informiert die Online-Redakteurin des Euro Akademie Magazins regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.