Coworking mit Kinderbetreuung

0

Coworking mit Kinderbetreuung ist eine neue Alternative zum klassischen Büro oder zum Homeoffice. Das Konzept Coworking erfreut sich in den letzten Jahren großer Beliebtheit. Nun auch das Kind mit zur Arbeit zu bringen, sich zusätzliche Wege und Zeit zu sparen und unter anderen kreativen Köpfen gemeinsam oder selbstständig am eigenen Projekt zu arbeiten ist immer noch neu.

Coworking als Arbeitsform des 21. Jahrhunderts setzt sich neben Homeworking immer mehr durch. Das klassische Büro mit festem Arbeitsplatz hat ausgedient. Unternehmen können hier viel sparen, weil sie weniger komplett ausgestattete Büroarbeitsplätze vorhalten müssen. Entsteht kurzfristiger Mehrbedarf, können Mitarbeitende auf Coworking-Spaces ausweichen. Für junge Kreative und Start-ups ist das Angebot optimal, denn es erspart gerade in der Aufbauphase eine Menge an Fixkosten. Hier können Meetings spontan organisiert und bei Bedarf auch Schulungen durchgeführt werden.

Gute Work-Life-Balance für Familien

Das beste aber ist, wenn Coworking-Spaces mithelfen, die Work-Life-Balance junger Eltern mit den Anforderungen an die Betreuung des Nachwuchses in Einklang zu bringen. Coworking und parallele Kinderbetreuung kann eine Lösung sein. Eltern, die sich von diesem Konzept angesprochen fühlen, sind meist selbständig, freiberuflich oder angestellt im Homeoffice. Aber auch Eltern, die zunächst nur in Teilzeit nach der Elternzeit einsteigen und konzentriert arbeiten wollen, ohne die Nähe ihrer Kinder missen zu müssen, greifen auf dieses Modell zurück.

Der Coworking-Space, also der Bürobereich ist in der Regel voll ausgestattet, inklusive W-LAN, Strom und einem abschließbaren Schrankfach. Es gibt feste Arbeitsplätze, so dass die Eltern nicht jeden Tag „umziehen“ müssen.

Arbeitnehmer arbeiten flexibler für Unternehmen

Die Kindertagesbetreuung ermöglicht es den Arbeitgebern, den Wünschen ihrer Arbeitnehmenden zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf nachzukommen. Unternehmen profitieren umgekehrt von ihren zufriedenen und dadurch motivierten und leistungsstärkeren Mitarbeitenden und können davon ausgehen, dass mithilfe von flexiblen Betreuungszeiten auch Mitarbeiter entsprechend flexibel auf Anforderungen im Beruf reagieren.

Neue Arbeitsmodelle durch die Digitalisierung gefordert

Damit reagiert man auf die sich verändernde Arbeitswelt: Arbeitsplätze fallen weg, neue entstehen vor dem Hintergrund des digitalen Zeitalters. Auch die Art, wie ArbeitnehmerInnen ihrer Arbeit nachgehen wollen, verändert sich. Die Tendenz zeigt, dass Arbeit flexibler werden muss, sowohl zeitlich, räumlich als auch organisatorisch. ArbeitnehmerInnen werden künftig mehr (Handlungs-)Freiheit, Selbstständigkeit und Teilhabe einfordern.

Kinderbetreuung inklusive CoworkingSpace schafft entsprechende Rahmenbedingungen, denn bei all der Anpassung ist nicht nur der Wille des Unternehmens gefragt.

Vorteile für die MitarbeiterInnen:

  • ein voll ausgestatteter, lärmgeschützter Arbeitsplatz
  • kurze Wege: von Krippe zum Arbeitsplatz sind es nur 30 Sekunden
  • flexible Arbeitszeiten und Nähe zum eigenen Kind
  • Arbeiten in einer Gemeinschaft unter Gleichgesinnten

Vorteile für die Unternehmen:

  • enormer Imagegewinn durch gelebte Familienfreundlichkeit
  • Erhalt von MitarbeiterInnen durch Familienfreundlichkeit und Flexibilität
  • höhere Chance auf Fachkräftegewinn durch Zuzug, da Sie Ihren künftigen MitarbeiterInnen bereits einen Betreuungsplatz vorhalten können
  • Belegplätze sind steuerlich absetzbar

Das Konzept wird in unterschiedlicher Art und Weise derzeit in Berlin (z. B. Coworking Toddler), Frankfurt (z. B. CoWorkPlay) und München (z. B. Rockzipfel München) umgesetzt.

Quelle: https://www.geschaeftsideen.de/Mit-dem-Kind-zur-Arbeit-Coworking-Space-mit-Kinderbetreuung.html

Autor

Monika Pribbernow

Monika Pribbernow arbeitet seit 2016 als Produktmanagerin für Pädagogik & Soziales bei der ESO Education Group.