Die perfekte Bewerbung – aktuelle Trends im Überblick

0

Bewerbungstrends ändern sich ständig. Das Internet und Social Media machen es möglich, uns auch online noch besser zu präsentieren und professionell aufzustellen. Für Bewerber ist es somit oft schwer zu entscheiden, wie die perfekte Bewerbung aussehen soll und worauf es wirklich ankommt.

Soll ich als Bewerber wirklich alle Bewerbungstrends mitmachen? Muss ich mir ein Xing-Profil anlegen, wenn ich doch nur auf der Suche nach einem Nebenjob bin? Wir gehen auf aktuelle Entwicklungen ein und geben Ihnen Bewerbungstipps, wie Sie Ihre Bewerbung im Jahr 2019 optimal erstellen und Ihren zukünftigen Arbeitgeber überzeugen.

Die Online-Bewerbung

Die Online-Bewerbung ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Lange schon hat sie die klassische Bewerbung per Post überholt. Da wir viel mehr Zeit online verbringen, ist es nur logisch, dass wir uns auch gleich digital bewerben. Vor allem ist diese Art der Bewerbung für Personaler und Kandidaten von Vorteil. Unternehmen müssen keine teuren Anzeigen mehr in Zeitungen setzen, sondern können diese ganz leicht im Internet schalten. Auf der anderen Seite müssen Bewerber ihre Unterlagen nicht mehr mit der Post verschicken und sparen somit Zeit und Versandkosten. Natürlich ist die elektronische Bewerbung auch umweltfreundlicher. Wir empfehlen also, sich das Stellenangebot im Netz nicht entgehen zu lassen. Aufgrund der Einfachheit der Bewerbung können Sie sich somit auf viel mehr Stellen bewerben, wodurch die Chance, den richtigen Job zu finden, steigt.

Sie werden hier auf zwei Arten der Online-Bewerbung stoßen: Einmal haben Sie die Chance, eine E-Mail Bewerbung abzuschicken. Sollte dies der Fall sein, haben Sie Glück, denn hier können Sie ganz einfach all Ihre Dokumente als einzelne Dateien anhängen und auch gleich noch ein kleines Anschreiben im Textfeld formulieren. Mittlerweile setzen aber immer mehr Unternehmen auf Bewerbungsformulare. Diese werden auf den Unternehmenswebseiten platziert, um noch mehr Bewerber gezielter anzusprechen. Hier gibt es leider oft nur die Möglichkeit, eine einzelne Datei hochzuladen. Deswegen ist es sinnvoll, wenn Sie alle Unterlagen in einer PDF-Datei zusammenfassen und gebündelt hochladen. Nicht selten ist diese Datei zu groß und muss komprimiert werden. Diese können Sie ganz leicht auf Smallpdf.com verkleinern.

Soziale Netzwerke

Wer geglaubt hat, dass soziale Netzwerke nur für die private Nutzung zu gebrauchen sind, der hat sich geirrt. Websites wie LinkedIn und Xing machen es Bewerbern möglich, ein eigenes Profil zu erstellen und ihr berufliches Netzwerk online auszubauen. Wenn Sie auf einem dieser sozialen Netzwerke angemeldet sind, haben Sie außerdem die Chance, hierüber Stellenangebote zu erhalten und sich zu bewerben. Gleichzeitig nutzen auch immer mehr Personaler diese Plattformen, um hierüber Kandidaten zu finden und zu rekrutieren. Um Ihr Profil für Recruiter sichtbar zu machen, ist es wichtig, dass dieses vollständig ist, gut gepflegt und regelmäßig upgedatet wird. Achten Sie darauf, dass Sie nach einem Jobwechsel Ihr Profil aktualisieren, und dass Ihre Daten korrekt eingepflegt sind. Somit tauchen Sie in den Suchergebnissen von Personalern häufiger auf und erhöhen Ihre Chancen, von diesen angeschrieben zu werden. Zusätzlich können Sie sich mit Kollegen connecten und vergrößern somit nochmal Ihre Reichweite.

Auf LinkedIn können Sie sich und Ihre Arbeitserfahrung somit bestmöglich präsentieren. Im Gegensatz zum klassischen Lebenslauf stehen hier einige Tools zur Verfügung, die Ihr Profil verbessern. Sie haben die Möglichkeit, beispielsweise besondere Fähigkeiten und Skills hinzuzufügen, die von anderen bestätigt werden können. Zudem gibt es die Option, Medien wie Dateien, Fotos und Videos einzufügen. Somit haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Zertifikate hochzuladen und Websites zu verlinken. Unternehmen bekommen hierdurch einen noch besseren Einblick in Ihre Berufserfahrung und Persönlichkeit.

Während LinkedIn vor allem international häufig genutzt wird und es in den USA und England unabdingbar ist, ein perfektes Profil vorzuweisen, schwappt der Trend erst jetzt langsam auch nach Deutschland. Bei uns wird vor allem Xing als Plattform genutzt. Das Prinzip ist das gleiche, allerdings unterscheiden sich beide Websites in einigen Aspekten minimal.

Networking

Der Begriff “Networking” ist aus dem heutigen Sprachgebrauch gar nicht mehr wegzudenken. Während für viele das Netzwerken als verhasst gilt, kann dieses die Chancen, den Traumjob zu finden, um einiges erhöhen. Schließlich erfährt man nicht selten von den spannendsten Jobs und Stellen von Freunden und Kollegen. Wem das nötige Vitamin B noch fehlt, für den lohnt es sich, Berufsmessen und -events zu besuchen. Unternehmen stellen sich auf diesen Messen vor und wollen somit zukünftige Bewerber vor Ort ansprechen. Sie können sich also schon vor Ihrer Bewerbung persönlich vorstellen und berufliche Kontakte knüpfen. Außerdem ist es von Vorteil, wenn sie auch privat Networking betreiben. Auf LinkedIn beispielsweise haben Sie die Möglichkeit, bestimmten Gruppen beizutreten und andere Menschen aus Ihrer Branche kennenzulernen und sich mit Ihnen zu connecten.

Die richtige Recherche vor der Bewerbung

Mithilfe von Websites wie Kununu und Glassdoor können auch Sie sich schon vor Ihrer Bewerbung ein Bild über Ihre Wunschfirma machen und somit etwas mehr über den zukünftigen Arbeitgeber herausfinden. Auf den Websites können Nutzer Bewertungen für Unternehmen abgeben und somit Aspekte wie die Arbeitsbedingungen, Arbeitsatmosphäre, Kommunikation und Work-Life-Balance beurteilen. Jedoch sollte man vorsichtig sein, schließlich sind dies keine offiziellen Bewertungen, sondern werden oft von ehemaligen Mitarbeitern subjektiv vergeben. Deswegen sollte man ihnen nicht zu sehr vertrauen und sich lieber selbst einen Überblick über das Unternehmen verschaffen, indem man ausgiebige Recherche auf der Unternehmenswebsite betreibt.

Da zurzeit ein Fachkräftemangel herrscht, versuchen Unternehmen mit den verschiedensten Methoden so viele kompetente Bewerber wie möglich anzusprechen und zu erreichen. Da viele Jobsucher heutzutage eine gute User Experience während des Bewerbungsprozesses erwarten, setzten zahlreiche Firmen darauf, Ihre Websites und Bewerbungsformulare zu optimieren. Ein Beispiel hierfür ist die Optimierung für Smartphones. Die mobile Bewerbung von unterwegs aus macht es Kandidaten noch einfacher, sich schnell auf viele Jobs zu bewerben.

Ob sich dieser Trend allerdings dauerhaft durchsetzen wird, ist noch nicht sicher. Weil Bewerbungstrends sich ständig ändern, ist es aber auch für alle Jobsuchenden wichtig, hier auf dem neuesten Stand zu sein und Entwicklungen im Auge zu behalten, um mit der eigenen Bewerbung überzeugen zu können. Wichtig ist, dass Sie Ihre Unterlagen den eigenen Berufswünschen und Ansprüchen anpassen. Hier ein Beispiel: Für jemanden, der im Online-Marketing tätig ist, lohnt es sich in jedem Fall ein LinkedIn Profil anzulegen und sich hier gut aufzustellen – immerhin zählt die Plattform zu den sozialen Medien und ist somit wichtig für Online-Marketing. Suchen Sie jedoch nach einem Job im Einzelhandel, ist es für Sie nicht unbedingt relevant, online präsent zu sein. Hier fahren Sie mit einer klassischen Bewerbung am besten.

Berücksichtigen Sie diese Tipps und bewerben Sie sich erfolgreich für Ihren Traumjob.

Autorin: Ninette Nassenstein, YoungCapital

About Author

Avatar

Unsere Gastautoren bereichern die Euro Akademie Magazin-Redaktion wesentlich. Von Mitarbeitern aus den einzelnen Standorten der Euro Akademie bis hin zu Projektverantwortlichen schreiben unsere Gastautoren regelmäßig themenrelevante Beiträge für das Euro Akademie Magazin.


kommentieren

Comments are closed.