Erste Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen

0

Es war Freitag, der 28.08.2015, die neuen Auszubildenden trafen sich vor dem neuen Schulgebäude. Erste Blicke wurden ausgetauscht und man kam ins Gespräch. Am Vortag wurden wir im Salinemuseum Halle neben dem herzlichen Empfang von Schülern und Lehrkräften auch über den weiteren Verlauf informiert.

Ich weiß noch, dass ich Angst hatte mich in diesem großen Gebäude zu verlaufen, weil meine Orientierung auch nicht die beste ist. Jedoch waren diese Zweifel schnell verflogen, sowohl Lehrkräfte als auch Schüler bewiesen sich als kompetente Wegweiser. Nun saß ich in diesem Raum mit über 20 Menschen, wir fingen an miteinander zu plaudern. Interessen und erste Gemeinsamkeiten wurden ausgetauscht, beziehungsweise entdeckt. Der erste Tag beinhaltete viel Organisatorisches, viel Neues kam auf uns zu. Neue Lehrer, neue Mitschüler, neue Umgebung und, und, und … Neben dem Organisatorischen durfte das Kennenlernen nicht zu kurz kommen, deswegen hatte unsere Klassenlehrerin viele interessante Methoden, welche wir mit Sicherheit in der Praxis wieder verwenden werden. Dadurch wurde die Klasse lockerer und bei manchen stimmte die Chemie von Anfang an.

Nach Tagen, Wochen und nun auch Monaten sind diese „neuen Auszubildenden vor dem neuen Schulgebäude“ zu einer Klassengemeinschaft geworden. Aus Plaudereien, welche zu Beginn nur die Aufregung lindern sollten, sind teilweise auch Freundschaften geworden. Wir sind keine Klasse aus dem Bilderbuch, natürlich gibt es auch in unserer Klasse kleinere Meinungsverschiedenheiten.

Da ich eigentlich nach meinem FSJ studieren wollte, freue ich mich umso mehr, mich für die Ausbildung entschieden zu haben. Warum? Zum einen fühlt es sich einfach richtig an, es macht mir wirklich jeden Tag Spaß in die Schule zu gehen und ein Ziel vor Augen zu haben. Zum anderen gefällt mir der praktische Unterricht, an Projekten zu arbeiten oder in Gruppen Ideen zu verwirklichen und diese später zu präsentieren. Die Arbeitsatmosphäre ist bei uns sehr angenehm, es kann gelacht und gescherzt werden, andererseits arbeiten wir in der Klasse so konzentriert, dass die Köpfe rauchen. (Sicht des Schülers J) Jeder kann seine Meinung äußern ohne ausgelacht zu werden, was ich persönlich sehr wichtig finde. Wir akzeptieren und respektieren uns.

Ich habe meinen Platz an der Euro Akademie Halle gefunden.

Von Katja Savcenko,
Euro Akademie Halle-Saale
im ersten Jahr der Erzieher-Ausbildung

 

Foto © JAG IMAGES/Corbis

Autor

Schüler der Euro Akademie

In dieser Rubrik schildern Schüler der Euro Akademien ihre persönlichen Erfahrungen zum Thema Ausbildung, berichten über Projekte, Praktika oder Veranstaltungen und geben anderen Lernenden wertvolle Tipps. Sie gehen dabei auf Fragen ein, auf die sie vor und in ihrer Ausbildungszeit selbst gern Antworten gehabt hätten.