Humor im Unterricht: Eine Geheimwaffe

0

Ist Humor im Unterricht nicht fehl am Platz? Nein, ganz und gar nicht, finden wir vom Deutschen Institut für Humor. Wohlwollend und wohldosiert kann er Wunder wirken! Mit einer liebe- und humorvollen Atmosphäre und gut platzierten, ungewöhnlichen und humorvollen Inhalten können Sie als Lehrer punkten.

Zwei Formen von Humor im Unterricht sollen in diesem Artikel beleuchtet werden: eine humorvolle Unterrichtsatmosphäre auf der einen Seite und humorvoll gestaltete Lerninhalte auf der anderen.

Humorvolle Unterrichtsatmosphäre

Humor kann entspannen, das Eis brechen, Konfliktsituationen lösen. In einer humorvollen, wertschätzenden Unterrichtsstimmung fühlen sich Schüler gleich deutlich wohler.

Nun fragen Sie sich vielleicht: Werden lustige Lehrer überhaupt ernst genommen? Also möchten wir klar stellen: Humorvoll sein heißt nicht, pausenlos Witze reißen oder vorn an der Tafel einstudierte Slapstick-Routinen hinlegen. Es geht vielmehr darum, den Schulalltag mit einer gelegentlichen humorvollen Bemerkung zu würzen.

Der erste Schultag nach den Ferien. Alles gähnt. Die Lehrerin kommt in die Klasse und schreibt folgendes an die Tafel: „Dieser Montag kann Spuren von Müssen enthalten.“

Zweite Stunde. Ein Schüler sitzt auf dem Lehrerstuhl. Die Lehrerin setzt sich einfach auf den Stuhl des Schülers und wartet. Die Schüler beginnen zu kichern. Der Schüler blickt seine Lehrerin unsicher an. „Du kannst gerne mit dem Unterricht beginnen, Niko“, sagt sie. Alle schauen ihn erwartungsvoll an. Der Schüler verlässt schließlich kleinlaut den Lehrerstuhl und der Unterricht kann beginnen.

Anschließend geht es ernsthaft weiter – aber wahrscheinlich etwas entspannter. Manchmal reicht ein lustiger Satz, ein Perspektivwechsel, ein Lehrer-Schüler-Tausch. Nutzen Sie die Humorangebote, die sich Ihnen im Alltag bieten, das kann auch einfach ein komisch formuliertes Hinweisschild sein.

Wertschätzender, sozialer Humor

Wichtig dabei ist: Es gibt verschiedene Arten von Humor. Und nicht alle sind in einer Unterrichtssituation nützlich. Eine Lehrerin kann den wertschätzenden, liebevollen, sozialen Humor nutzen, der keinem weh tut. Gelegentlich kann sie sich auch selbst auf die Schippe nehmen, um dann gleich wieder in ihren gewohnt hohen Status zurückzukehren.

Ein Schüler hat einen Tippfehler im Arbeitsblatt gefunden. Er weist die Lehrerin darauf hin. Sie legt theatralisch den Handrücken auf die Stirn, sinkt leicht in die Knie und seufzt: „Es ist einfach sooo schwer, perfekt zu sein!“

Was sich fast von selbst versteht: Sarkasmus und aggressiver Humor im Unterricht sind fehl am Platz. Sie sind eher schädlich. Bei jüngeren Schülern ist auch mit Hinblick auf Ironie Vorsicht geboten. Kinder verstehen Ironie meist erst mit etwa 10 Jahren.

Humorvoll gestaltete Lerninhalte

Eine der wichtigsten (und einfachsten) Grundlagen des Humors ist die Inkongruenz, also wenn etwas nicht zusammenpasst. Wenn wir überrascht sind, wenn etwas Unerwartetes geschieht, dann lachen wir. Dieses einfache Prinzip können Sie sich zunutze machen. Bauen Sie ungewöhnliche Kombinationen und merk-würdige Bilder in Ihren Unterricht ein.

Merk-würdige Bilder

So können Sie beispielsweise ein gleichschenkliges Dreieck mit einem Frosch vergleichen, dessen Schenkel gleich lang sind. (Das lässt sich auch sehr schön mit Bildmaterial illustrieren). Der Chemielehrer Andreas Dickhäuser hat Comics entworfen, in denen chemische Elemente als Comicfiguren auftreten, z. B. die Heavy Non-Metals. Die Comics können Sie im Internet gratis herunterladen. Auch der Physik-Professor Metin Tolan hat viel Erfolg mit seinen Vorlesungen, in denen er Star Trek, James Bond und Dick und Doof einbaut und damit physikalische Gesetze anschaulich erklärt. Solche ungewöhnlichen Kombinationen erregen die Aufmerksamkeit der Schüler und die Inhalte bleiben auch länger im Gedächtnis haften, wie Studien ergeben haben.
Wählen Sie etwas aus, das Ihnen am Herzen liegt und suchen Sie zu diesem Thema nach ungewöhnlichen Vergleichen und merk-würdigen Bildern!

Mithilfe einer entspannten Atmosphäre auf der einen und ungewöhnlichem, aufmerksamkeitserregendem Material auf der anderen Seite können Sie Humor einfach und effektiv in Ihren Unterricht einbauen! Damit bleiben Ihre Schüler länger aufmerksam und merken sich Inhalte besser. Außerdem kommen sie auch gerne zu Ihnen in den Unterricht, selbst wenn sie das Fach vielleicht nicht so sehr mögen. Weil bei Ihnen auch mal gelacht werden darf. Miteinander und nicht nur übereinander.

About Author

Deutsches Institut für Humor

Eva Ullmann ist Gründerin und Leiterin des Humorinstituts. Sie arbeitet nach einem Pädagogik- und Medizinstudium seit vielen Jahren als Humoristin, Autorin und Rednerin. Vor der Kamera war sie unter anderem schon bei ARD, MDR, SWR und Pro7 zu sehen. Dr. Kareen Seidler ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Pressesprecherin des Instituts. Sie sorgt dafür, dass die wertschätzenden und förderlichen Aspekte des Humors von Leipzig in die Welt hinausgetragen werden. Und sie fasst die manchmal komplizierte Humorforschung verständlich zusammen.


kommentieren

Comments are closed.