Linktipp: Frühlingsgefühle – gibt es sie wirklich?

0

Kaum blitzen die ersten warmen Sonnenstrahlen vom leuchtend blauen Himmel, sind wir in bester Stimmung. Aber kann man da gleich von Frühlingsgefühlen sprechen? Und wenn ja, woher kommen die denn? Im folgenden Beitrag bringen wir Licht ins Dunkel dieser vielbeschworenen Gefühle.

Wenn die Natur ihren Winterschlaf beendet, die Sonne auch die letzte Wolke vertrieben hat, die ersten Blümchen uns ihre bunten Blüten entgegenstrecken und wir die dicksten Bäume ausreißen könnten, dann ist Frühling. An jeder Ecke wird geflirtet was das Zeug hält, und sogar zum Aufräumen hat man mehr Lust als sonst. Es scheint, als wäre der innere Schweinehund ganz plötzlich geschrumpft – ja, sogar verschwunden.

Die Hormone tanzen Salsa

Nun, es gibt durchaus einige Erklärungen für diesen positiven Sinneswandel in uns. Besonders die Hormone stellen sich in dieser Jahreszeit, in der wir endlich wieder mehr Licht tanken dürfen, um. Sobald wir im Freien sind und die Sonne scheint, schüttet unser Gehirn Glückshormone aus, die Endorphine. Auch das Serotonin ist ein Glücklichmacher, das der Körper bei Sonnenlicht produziert – es macht uns zufriedener und gleichzeitig aktiver. Im Beitrag „Frühlingsgefühle – was der Frühling mit uns macht“ auf deutschlandfunknova.de können Sie hören, was Frühlingsgefühle eigentlich sind und warum uns diese Jahreszeit glücklich macht.

Die Lust auf Veränderung inspiriert uns

Der Frühling ist auch eine Zeit, in der sich unheimlich viel wandelt – in der eine positive Entwicklung der Natur zu erkennen ist und alles um uns herum wieder zum Leben erwacht. Die Welt wird bunter. Die Zeit unter dicken Decken und Mänteln ist vorbei. Diese Jahreszeit ist daher wie ein Befreiungsschlag für unseren Körper und unsere Psyche. Wir empfinden das nach, was die Natur uns vormacht: Wir haben Lust auf Veränderung, auf Neubeginn und Aktivität.

Vorsicht Virus!

Das Beste daran: Wer in Hochstimmung ist, bleibt selten den ganzen Tag alleine in den eigenen vier Wänden hocken. Sie gehen mehr raus an die frische Luft und machen öfter Sport – was wiederrum noch glücklicher macht. Nebenbei füllen Sie Ihre Vitamin-D-Speicher auf, die wichtig sind für Muskeln, Knochen und Immunsystem. Natürlich bleibt Ihre gute Laune von anderen nicht unbemerkt. Wenn Sie glücklich sind, strahlen Sie das aus – das wirkt ansteckend auf die Menschen in Ihrer Umgebung.

Also, gehen Sie raus, treffen sich mit netten Leuten und verbreiten den schönsten Virus der Welt: den Glücksvirus!

Autor

Tanja Höfling

Seit Juli 2017 informiert die Online-Redakteurin des Euro Akademie Magazins regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.