Tag der Kinderbetreuung – Zeit für ein Dankeschön

0

Seit 2012 ist der Montag nach Muttertag zum „Tag der Kinderbetreuung“ geworden. Zu diesem Anlass gibt es unter anderem einen Gala-Abend in Berlin, prominente Überraschungsbesuche in über 70 Kitas und zahlreiche Luftballonaktionen für unsere Vorbilder, Seelentröster und Mutmacher – die pädagogischen Fachkräfte in Kitas.

Erzieher, Kinderpfleger und Sozialassistenten unterstützen Familien jeden Tag tatkräftig. Ohne sie könnten junge Mütter und Väter nicht ihrer Arbeit nachgehen – wäre die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht umsetzbar.

Bewusstsein und Anerkennung für pädagogische Fachkräfte

Den Tag der Kinderbetreuung hat sich ein Mann ausgedacht, der selbst gar nichts mit der pädagogischen Arbeit zu tun hat. Den Anstoß für diese Aktion gaben dem Informatiker Peter Gärtner seine Tochter, eine Sozialpädagogin, die auch als Tagesmutter gearbeitet hat und sein Sohn, der ein Internet-Portal für Tageseltern betreibt. Ziel dieses Tages ist es, das Bewusstsein für den Stellenwert von Erziehern, Tagesmüttern und Tagesvätern in der Gesellschaft zu erhöhen.

Für unsere Kinder sind Erzieher wichtige Bezugspersonen und Vorbilder. In der Kita treffen viele Kinder aus unterschiedlichen Elternhäusern, Kulturen und familiären Wertesystemen aufeinander. Den Kita-Alltag so zu gestalten, dass alle sich dort aufgehoben und integriert fühlen, ist eine wichtige und große Aufgabe für die ausgebildeten Pädagogen. Hier ist der Nachwuchs zum ersten Mal im Leben in einer Gruppe mit Gleichaltrigen zusammen. Rücksichtnahme und Toleranz gegenüber anderen und die faire Lösung von Konflikten sind Lernprozesse, die für das ganze Leben prägen und Kinder später zu verantwortungsvollen und sozial agierenden Erwachsenen machen.

Erzieher sind ganz nah an den Kindern dran – sie erkennen Talente, Interessen und Neigungen genauso wie den Förderbedarf in bestimmten Bereichen. Sie bauen, im Rahmen der Möglichkeiten, Chancenungleichheit ab, da auch Kinder, die zu Hause keine Förderung erwarten dürfen, in der Kita ihre eigenen Fähigkeiten entdecken und weiterentwickeln können.

Danke an alle empathischen, kreativen Mutmacher mit starken Nerven

Die vierjährige Lena ist gerade vom Stuhl gefallen, während sich Karl und Moritz lautstark um den Traktor streiten und die zweijährige Helene dringend zur Toilette muss. Der Alltag in einer Kita ist alles andere als ruhig und planbar – Erzieher sind also ziemlich coole Zeitgenossen mit guten Nerven und einer großen Portion Humor. Sie lieben ihren Beruf, weil sie sich jeden Tag aufs Neue über gute Laune, schallendes Lachen und strahlende Kinderaugen freuen dürfen.

Ein Tannenbaum zu Weihnachten, bemalte Eier zu Ostern, eine selbstgebastelte Karte zu Muttertag und Vatertag – das kreative Potential von Pädagogen und Kindern schmückt unsere Wohnung das ganze Jahr hindurch.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erziehern, Kinderpflegern, Sozialassistenten, Tagesmüttern und Tagesvätern Ihre Anerkennung und Wertschätzung zu zeigen – mit einer gebastelten Karte, einem Blümchen oder einer Überraschungsaktion in Ihrer Kita vor Ort.

About Author

Tanja Höfling

Seit Juli 2017 informiert die Online-Redakteurin des Euro Akademie Magazins regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.


kommentieren

Comments are closed.