Auf dem Weg zum Traumberuf Erzieher

0

Mohamad kommt aus Syrien. Sein Berufswunsch: Erzieher. An der Euro Akademie Altenburg startet er jetzt die Ausbildung zum Kinderpfleger, um sich danach zum Erzieher ausbilden zu lassen. Auf dem Weg zum Traumberuf begleitet ihn Thomas Arnold ehrenamtlich bei seiner Integration. Im Folgenden schildert er seine Eindrücke der Ausbildung als Außenstehender.

Im Jahr 2019 habe ich Mohamad, einem syrischen Flüchtling, bei der Erweiterung seiner deutschen Sprachkenntnisse geholfen. Auf diesem Wege haben wir uns sehr gut kennengelernt. Von Anfang an fielen mir seine ausgeprägte Sozialkompetenz sowie sein enormer Fleiß und Integrationswille auf.

Mit einem klaren Ziel vor Augen

Schnell habe ich seinen Äußerungen entnommen, dass er sehr gern als Erzieher arbeiten würde, weil ihm der Umgang mit Kindern in besonderem Maße liegt. Mohamad konnte sogar bereits einige Erfahrungen als Integrationshelfer in einer Kindertagesstätte sammeln. Eine entsprechende Ausbildung zur dauerhaften Realisierung dieses Vorhabens scheiterte bislang am fehlenden Realschulabschluss.

Anfängliche Hürden

Durch Recherche fand ich jedoch heraus, dass der Freistaat Thüringen hier eine Alternative anbietet, indem dort die Ausbildung zum Kinderpfleger ohne die Voraussetzung der Mittleren Reife absolviert werden kann. Daraufhin schrieb ich im Frühjahr 2020 einige Thüringer Ausbildungsstätten, welche in der Nähe zum Freistaat Sachsen liegen, mit der Bitte um eine Aufnahme des jungen Mannes an. Mir war zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst, dass der offizielle Bewerbungsschluss bereits seit Ende Februar verstrichen war und (im Falle des Ausländers) die syrischen Dokumente erst noch einer Beglaubigung und Anerkennung bedürfen. Während staatliche Einrichtungen relativ knapp auf diese Tatsachen verwiesen und kein Entgegenkommen signalisierten, erhielt ich von verschiedenen Euro Akademien (die aber bereits fast alle „ausgebucht“ waren) sehr freundliche und hilfreiche Antworten und aus Altenburg eine Einladung zum Gespräch.

Lösungsorientierung an der Euro Akademie Altenburg

Die Schulleiterin, Frau Staude, wollte die Motive des jungen Mannes gern näher kennen lernen und stellte einen freien Platz in Aussicht. Besonders sympathisch und professionell empfand ich ihre Aussage, dass ihr persönliche Gespräche wichtiger als rein formelle Abläufe seien. Dieses Gespräch fand in einer ausgesprochen freundlichen Atmosphäre statt, die dem jungen Mann schnell alle Aufregung nahm. Die Schulleiterin nahm sich viel Zeit für Informationen und Nachfragen und bot zudem eine kleine Führung durch die Schule an, bei der das Ausbildungskonzept sehr anschaulich zu erläutert wurde. Daraufhin bot Frau Staude Mohamad eine 6-wöchige Probezeit an. In dieser Zeit konnte er sich um die Erledigung aller Formalitäten kümmern. Das war alles andere als selbstverständlich und hat dem jungen Mann eine Perspektive eröffnet, welche er mit hoher Motivation zu nutzen begann.

Die Euro Akademie Altenburg: ein Glücksgriff

Von Anfang an stellte sich die Wahl der Schule, die Euro Akademie Altenburg, als Glücksgriff heraus. Ausnahmslos alle Lehrkräfte zeigten ein überdurchschnittliches Engagement für ihre jeweiligen Fächer. Das zeigt sich in einem hohen Niveau der Ausbildungsinhalte, einer engen Lehrer-Schüler-Kooperation und einer fördernden Unterrichtskultur. Der syrische Schüler berichtete jeden Tag begeistert von den Inhalten, der Art der Vermittlung sowie dem Klassenklima. Obwohl Mohamad aufgrund mancher noch bestehender sprachlicher Hürden die Bewältigung des Pensums nicht immer leicht fällt, verliert er nicht den Anschluss. Das liegt auch daran, dass die Lehrkräfte ein methodisches Geschick beweisen, das diese Situation aufzufangen vermag. Insbesondere Frau Fedoroff, Frau Schwenzer, Frau Großer und Herr Scheidel werden von Mohamad immer wieder als „richtig gute Lehrer“ bezeichnet, was aber die anderen Kolleg*innen nicht ausschließt. Auch Schulleiterin Frau Staude bot zusätzliche Förderung an und nahm durch reges Nachfragen kontinuierlich Anteil am Lernfortschritt des Schülers. Wenn ich Einblick in seine Unterlagen nehme, beeindrucken mich immer wieder die strukturierte Aufbereitung der Lerninhalte und die hervorragende Vorbereitung auf das künftige Tätigkeitsfeld.

Positives Fazit

Selbst im pandemiebedingten Fernunterricht wurden keine Abstriche gemacht. Vielmehr wurde der intensive Kontakt zu den Schüler*innen gehalten und ihr häusliches Lernen bestmöglich angeleitet und unterstützt. Insgesamt gewinnt man als Außenstehender den Eindruck, dass in dieser Schule mit sehr viel kompetentem Einsatz unterrichtet wird, welcher weit über dem Durchschnitt liegen dürfte. Die Schüler*innen sind dort in sehr guten Händen und können in optimaler Weise ihren Abschluss sowie weiteren Ausbildungs- und Berufsweg im Blick behalten und ansteuern.

Sie interessieren sich für eine Ausbildung im sozialen Bereich? An der Euro Akademie können Sie Erzieher*in, Kinderpfleger*in, Sozialassistent*in, Heilerziehungspfleger*in, Pädagogische Fachkraft für Grundschulbetreuung und Sozialpädagogische*r Assistent*in werden.

Text: Thomas Arnold
Bildquelle Beitragsbild: ©xtock/shutterstock.com

Autor

Avatar

Unsere Gastautoren bereichern die Euro Akademie Magazin-Redaktion wesentlich. Von Mitarbeitern aus den einzelnen Standorten der Euro Akademie bis hin zu Projektverantwortlichen schreiben unsere Gastautoren regelmäßig themenrelevante Beiträge für das Euro Akademie Magazin.