Lesetipp: “10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte“

0

„Ich finde, Altenpflege ist der coolste Job der Welt.“ „Wer sagt denn sowas?“, werden Sie sich jetzt bestimmt fragen. Die Antwort ist ganz einfach: Eine Altenpflegerin, die ihren Beruf liebt. Über den „coolsten Job der Welt“, der eben viel mehr ist als das, hat sie ein unterhaltsames und manchmal auch rührendes Buch geschrieben.

In dem Buch “10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte“, geht es um mehr, als um den Tagesablauf einer Altenpflegerin. Autorin Sonja Schiff erzählt Geschichten von alten Menschen, die sie durch ihren Beruf oft über lange Zeit begleiten durfte. Da lernt man sich kennen. Bekommt Freud und Leid des anderen mit. Sie erzählt davon, wie viele wertvolle Gespräche sie in dieser Zeit mit betagten Menschen führte. Dass sie als junge Pflegekraft oft schmunzelte über die schlauen Ratschläge für dies und das im Leben. Und dass sie genau diese Tipps später oft umgesetzt hat. Es gefällt ihr, eine enge Vertraute derjenigen zu sein, die sie pflegt.

Dabei war sie nach ihrem ersten Praktikum in der Geriatrie (Altersheilkunde) ganz und gar nicht begeistert. Damals gab es noch Zimmer mit zehn Betten, in denen es nach allem roch, nur nicht nach Parfüm. Sie erzählt in einem Kapitel ihre eigene Geschichte. Davon, wie sie zuerst eine Ausbildung in der Krankenpflege machte und später eine reiche, gebildete Dame betreute, um irgendwann ganz in der Altenpflege zu arbeiten. Heute ist sie selbstständige Trainerin und Projektleiterin für Altenpflege.

Schauspieler, Überlebende des Holocaust – Sonja Schiff hat sie alle getroffen

Sonja Schiff sagt die Dinge unverblümt und direkt: „Ich finde, Altenpflege ist der coolste Job der Welt. Auch wenn andere meinen, wir wären nur Arschputzer.“ Da wird nicht drum herum geredet. Hier wird Tacheles gesprochen. Am schärfsten sind die Erinnerungen an die Menschen, die sie während ihrer gesamten Berufszeit getroffen hat: Überlebende des Holocaust, Schauspieler oder einfach nur an den netten Mann von nebenan. Sie alle hatten ihr ganz eigenes Leben gelebt, mit Höhen und Tiefen, Verlusten und Erfolgen.

Die Autorin verschweigt aber auch nicht, dass der Beruf der Altenpflegerin anspruchsvoll ist. Sie und ihre Kollegen arbeiten körperlich, oft unter Zeitdruck. Pflegebedürftige Menschen sind meist langsam, man muss sich trotz der vielen Aufgaben an ihr Tempo anpassen. Das erfordert viel Geduld und Einfühlungsvermögen.

Was sie in diesem Buch nicht will, ist die Missstände in der Pflege in den Mittelpunkt zu rücken. Schiff wollte ein Buch darüber schreiben, was den Beruf des Altenpflegers ausmacht. Genau dieser Punkt brachte ihr auch Kritik von Kollegen ein. An diese und an die Politik hat sie jeweils einen Brief verfasst und in ihr Buch integriert.

Es sind die Menschen und ihre Geschichten, die den Beruf ausmachen

Die Erzählungen über die Menschen, die sie gepflegt hat, stehen im Mittelpunkt dieses Buches. Und genau das ist es! Altenpfleger wird man nicht, wegen einzelner Handgriffe – dem Waschen der Arme und Beine, der Rasur am Morgen oder wegen der Unterstützung beim Essen. Altenpfleger wird man vor allem deshalb, weil man Menschen und ihre Geschichten liebt. Weil man die Weisheit und Erfahrung betagter Leute schätzt und sich über den Glanz in den Augen eines Pflegebedürftigen freut, wenn er – zum 100. Mal – die Geschichten seines Lebens erzählt.

Wer bisher nicht verstanden hat, was an der Altenpflege cool sein soll – nach diesem Buch kommt er der Antwort ein ganzes Stück näher.

Sonja Schiff
10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte
191 Seiten
19,95 Euro
ISBN 978-3-99001-139-3

Autor

Tanja Höfling

Seit Juli 2017 informiert die Online-Redakteurin des Euro Akademie Magazins regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.