Turboleser sind beim Lernen klar im Vorteil – so trainieren Sie!

0

Wer schnell lesen kann, ist klar im Vorteil. Besonders wenn Sie viel Lesestoff vor sich haben, aber nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung steht. Ein Normalzustand in Ausbildung, Studium und Berufsleben. Wir haben wertvolle Tipps, wie Sie Ihre Lesegeschwindigkeit erhöhen.

Um Klartext zu reden: Das Schnelllesen ist kein Freifahrtschein für das Lernen in letzter Minute. Wer die Dinge im Kopf behalten will, muss schon ausreichend Zeit investieren. Das schnelle Erfassen von Texten kann aber ungemein hilfreich sein. Gerade, wenn der Stoffberg so hoch zu sein scheint, wie der Mount Everest.

Nicht schneller als Sie denken können

Wichtig ist auch beim Turbolesen, dass Sie das Gelesene verstehen. Deshalb bringt es nichts, wenn Sie schneller schmökern, als Sie denken können. Das würde Ihnen aber ganz schnell auffallen, dann nämlich könnten Sie nichts aber auch gar nichts wiedergeben von den Wörtern, die Sie vorher verschlungen haben.

Jeder kann seine Lesestrategie verbessern

Nun aber zum spannenden Teil. Zunächst einmal die gute Nachricht: Jeder Mensch kann seine Lesegeschwindigkeit erhöhen. Etwa eineinhalb- bis zweimal so schnell kann man mit dem richtigen Lesetraining werden, so Professor Ralph Radach in dem Beitrag „Bis zu 600 Wörter pro Minute: Schnelles Lesen lässt sich durchaus lernen – aber…“ auf news4teachers.de.

Wollen Sie schwierige Texte verstehen, sollten Sie schon etwas mehr Zeit einplanen. Da hilft das Schnelllesen nur wenig. Für alle anderen Schriftstücke gilt: Auf die Plätze, fertig, los!

In dem Artikel „Schneller lesen – So wirst du zum Lese-Profi“ auf unicum.de gibt es wertvolle Tipps und Tricks zum Thema. Wir haben die wichtigsten Lesestrategien für Sie zusammengefasst.

5 Tipps für schnelleres Lesen:

  1. Trainieren Sie regelmäßig. Wer nur alle zwei Monate etwas liest, kann seine Lesefähigkeiten nicht verbessern.
  2. Finden Sie heraus, welche Sitzposition für Sie die beste ist. Während der eine am effektivsten am Schreibtisch lernt, ist es für den anderen besser, es sich im Schneidersitz auf dem Sofa bequem zu machen. Wichtig dabei: Schultern und Nacken sollten entspannt bleiben – damit Körper und Kopf gut miteinander verbunden sind.
  3. Konzentrieren Sie sich voll und ganz auf Ihre Lektüre. Smartphone und Co. haben dann Pause. Und auch den bevorstehenden Einkauf können Sie später planen.
  4. Lesen Sie rhythmisch. Das bedeutet, die Lesegeschwindigkeit für eine kurze Zeit zu erhöhen und dann wieder im normalen Tempo weiterzulesen.
  5. Lesen Sie dieselbe Seite dreimal. Schon beim zweiten Mal werden Sie den Text wesentlich schneller erfassen können. Das soll auch nachhaltig helfen, das Lesetempo zu erhöhen.

Für besonders Ehrgeizige hier noch ein Extratipp: Schalten Sie Ihren inneren Mitsprecher aus. Wenn wir lesen, sprechen wir die Wörter nämlich tonlos mit. Das abzustellen ist nicht einfach – und klappt, laut Peter Rösler, Autor des Buches „Grundlagen des Schnell-Lesens“ auch nur bei jedem zweiten.

Und noch etwas: Wenn Sie jetzt zum Turboleser werden: Denken Sie daran, die Zeit bei einem guten Buch auch mal zu vergessen.

Autor

Redaktion

Die Redaktion des Euro Akademie Magazins hält Sie regelmäßig mit hintergründigen Artikeln auf dem Laufenden. Auf Basis einer fundierten Recherche und mit Spaß am Schreiben erstellen die Redakteure informative und unterhaltsame Inhalte für Sie.