Soft Skills – das sind die wichtigsten im Beruf

0

Bestimmte Soft Skills sind zu einem wichtigen Einstellungskriterium in Unternehmen geworden. Mit welchen der sogenannten „weichen Faktoren“ Sie besonders punkten können und warum Fachwissen im Job alleine nicht reicht, lesen Sie in unserem Beitrag.  

Stellen Sie sich vor, ein Kunde kommt zu Ihnen ins Büro und Sie beachten ihn erstmal nicht, weil Sie noch einen dringenden Arbeitsauftrag zu Ende bringen möchten. Sie haben damit zwar Ihre Arbeit schnell erfüllt, den Kunden haben Sie aber vielleicht verloren. Wir können fachlich noch so kompetent sein, sobald wir mit anderen Menschen in Kontakt kommen, brauchen wir ein Mindestmaß an Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit und vieles mehr, um im Job zu bestehen.

In Stellenanzeigen nehmen Soft Skills häufig genauso viel Raum ein, wie fachliche Qualifikationen. Unternehmen messen dem zwischenmenschlichen Verhalten große Bedeutung zu. Kein beruflicher Erfolg ohne persönliche, soziale und methodische Fähigkeiten.

Die Rolle der Soft Skills im Vorstellungsgespräch

Soft Skills kann man auch als soziale Kompetenzen bezeichnen. Sie bestimmen, wie wir mit uns selbst und den Menschen um uns herum umgehen. Aber auch, wie wir Herausforderungen meistern und wie wir in schwierigen Situationen oder unter Zeitdruck reagieren. Die Frage nach den eigenen Stärken und Schwächen zielt darauf ab, Sie im Vorstellungsgespräch als Persönlichkeit kennenzulernen und einzuschätzen. Sie sollten sich vor einem Bewerbungsgespräch also auf jeden Fall auch mit Ihren emotionalen und sozialen Fähigkeiten auseinandersetzen.

Die 10 wichtigsten Soft Skills im Überblick

1. Zuverlässigkeit

Ein Unternehmen möchte sich in jeder Situation auf Sie verlassen können. Dazu gehört, dass Sie sich an Absprachen halten und Arbeitsaufträge verantwortungsbewusst erledigen.

2. Vertrauenswürdigkeit 

Das Unternehmen, für das Sie arbeiten, erwartet eine positive Haltung von seinen Mitarbeitern – schließlich arbeiten Sie für die Ziele Ihres Arbeitgebers. Sind Sie mit Vorgehensweisen im Unternehmen nicht einverstanden, suchen Sie ein ehrliches Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten. Eine wichtige Regel: Gespräche unter vier Augen bleiben bei den Gesprächspartnern und werden nicht an andere Mitarbeiter weitergetragen.

3. Kommunikationsfähigkeit

Kommunikation ist keine einfache Sache. Umso wichtiger ist es, in diesem Bereich ein gewisses Geschick mitzubringen. Kommunikationsfähigkeit setzt immer auch Einfühlungsvermögen voraus – wer mit dem Kopf durch die Wand will, wird den Anderen selten überzeugen. Weder das absolute Beharren auf dem eigenen Standpunkt noch Nachgiebigkeit in wichtigen Punkten sind  hier angebracht. Fragen Sie sich, an welcher Stelle es sich lohnt, einen Kompromiss einzugehen und wann Sie nicht von Ihren Zielen abweichen sollten.

4. Teamfähigkeit

Fast immer arbeiten Menschen in einem Team. Dort hat jeder seine Rolle und verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Teamarbeit bedeutet, im Sinne des Teams zu handeln – nicht nur zu seinem eigenen Vorteil. Denn nur, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen, entsteht am Ende ein gutes Ergebnis. Jeder bringt andere Fähigkeiten und Stärken in das Team ein – deshalb erreichen wir in Gruppen in vielen Bereichen bessere Ergebnisse als alleine.

5. Engagement

Arbeiten Sie nicht nur die Ihnen vorgelegten Aufgaben ab. Engagieren Sie sich aktiv und übernehmen Sie auch Aufgaben, die Ihnen nicht direkt aufgetragen wurden – in Absprache mit Ihrem Vorgesetzten. Seien Sie offen für Neues und gehen wissbegierig an Ihre Arbeit heran.

6. Belastbarkeit

Es wird immer mal wieder Zeiten geben, in denen es hektisch zugeht oder in denen Sie vor neuen Herausforderungen stehen. Bewahren Sie Ruhe und gehen Sie bedacht an die Aufgaben heran. Wichtig ist an dieser Stelle auch, Prioritäten zu setzen. Sie können nicht alles auf einmal erledigen.

7. Flexibilität/Anpassungsfähigkeit

Nicht immer laufen die Dinge so, wie man es sich vorstellt. Ein Mitarbeiter ist krank und Sie sollen seine Aufgaben übernehmen? Ein Meeting wird vorverlegt und Sie müssen die Organisation mal schnell aus dem Ärmel schütteln? Keiner verlangt Perfektion in unvorhergesehenen Situationen von Ihnen, geben Sie Ihr Bestes und versuchen Sie zu improvisieren.

8. Konfliktfähigkeit

Konflikte sind nicht immer vermeidbar. Bleiben Sie sachlich und respektvoll, dann gibt es für den Konflikt auch eine Lösung, die für alle tragbar ist.

9. Durchsetzungsvermögen

Wenn Sie eine Führungsposition anstreben, sollten Sie durchsetzungsfähig sein. Das heißt, dass Sie Ihre Ziele zielstrebig, entschlossen und mit Ausdauer verfolgen. Wichtig ist es trotzdem, zur richtigen Zeit auch mal einen Kompromiss einzugehen, nämlich dann, wenn er der Sache dient.

10. Kritikfähigkeit

Kritik, die sachlich vorgetragen wird, sollten Sie sich in Ruhe anhören und auch annehmen. Nehmen Sie fachliche Kritik nicht persönlich, sondern sehen Sie diese als Chance, sich zu verbessern. Wenn Sie das Gefühl haben, die Einschätzung Ihres Gegenübers stimmt nicht, gehen Sie in einer ruhigen Minute noch einmal auf ihn zu.

About Author

Tanja Höfling

Seit Juli 2017 informiert die Online-Redakteurin des Euro Akademie Magazins regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.


kommentieren

Comments are closed.