Weihnachten 2021: Singen Sie sich glücklich

0

Das genialste Instrument der Welt haben wir immer dabei: unsere Stimme. Singen macht glücklich, fördert die Konzentration, verbessert die Haltung und stärkt unsere Lungen. Beim Singen ist es übrigens nicht möglich, Schmerzen zu empfinden. Gute Gründe, dieses Jahr an Weihnachten mal wieder gemeinsam Weihnachtslieder zu schmettern.

Wir singen Kindern etwas vor, um sie zu beruhigen. Für demenzkranke Menschen ist das Singen oft eines der wenigen Dinge, an denen sie teilhaben, wenn die Welt um sie herum nicht mehr die ihre ist. Singen in einer Gruppe schafft ein wunderbares Zugehörigkeitsgefühl. Und last, but not least: Singen macht attraktiv – nicht umsonst singen die Vogelmännchen mit besonderer Inbrunst, wenn sie die Vogelfrau von sich überzeugen wollen.

,Wenn Sie keinen Chor um die Ecke haben oder Bedenken, in Pandemiezeiten mit anderen in einem Raum die Gesangsluft zu teilen, gibt es einige besondere Angebote – und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Weihnachtliches Familiensingen

Die Stiftung Creative Kirche lädt auch dieses Jahr wieder zur Live-Veranstaltung auf YouTube ein. Melden Sie sich einfach hier an oder finden sich am 21. Dezember 2021 um 17 Uhr auf YouTube ein. Das Weihnachtssingen mit Krippenspiel ist natürlich ganz und gar kostenfrei.

Schmettern Sie doch mal in den Tag reinEine Initiative, die im ersten Lockdown gestartet ist, ist das Schweizer Projekt „Einsingen um 9“. Jeden Morgen gibt es live Stimmübungen und Gesang mit unterschiedlichen Gesangsprofis und Themen. Dabei wird die Gesichtsmuskulatur gelockert, das Atmen geübt und die Haltung korrigiert. Wer Zeit und Lust hat, kann damit locker und musikalisch in den Tag starten – oder sich einfach später am Tag die Videos erklingen lassen. Momentan gibt es natürlich auch weihnachtliche Lieder zum Mitschmettern.

Auf zum Rudelsingen

Sie wollten schon immer mal mit ganz vielen Menschen zusammen singen, ganz ohne sich gleich im Chor anmelden zu müssen? Dann ist das Rudelsingen genau das Richtige für Sie. Für den Dezember gibt es zwar keine Termine mehr aber bis zum 24. Dezember können Sie auf rudelsingen.de noch die letzten Türchen des Adventskalenders öffnen. Im Januar geht es dann wieder mit Veranstaltungen in verschiedenen Städten weiter – soweit Corona und die neue Omikron-Variante das zulassen. Falls man sich nicht persönlich treffen kann, organisieren die Rudelsänger*innen aber bestimmt wieder Online-Veranstaltungen. Das ist zwar nicht dasselbe aber es ist besser, als vollkommen aufs gemeinsame Singen zu verzichten.

Ah! Oh! Alle mal tief durchatmen

Wer singt atmet tief, sehr tief – am besten in den Bauch. Lange „Aaahhs“ und „Ooohhs“ bei Stimmübungen entspannen unseren gesamten Körper und senken die Atemfrequenz auf ein ähnliches Niveau wie eine Meditation. Die verlängerte Ausatmung beim Singen und Tönen führt automatisch zu einer intensiveren Einatmung. Die Lunge wir besser belüftet, der ganze Körper bekommt mehr Sauerstoff, wir fühlen uns fitter. Aber auch bei schnellen Stücken, bei denen die Atemfrequenz sogar steigt, gibt es positive Effekte. Der Stoffwechsel wird angekurbelt, die Durchblutung in Körper und Gehirn verbessert sich und der Blutdruck wird reguliert.

Außerdem können sich Infektionen nicht so leicht festsetzen wie bei einer flachen Atmung, die wir im Alltag meistens haben. „Der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Gunter Kreutz untersuchte zusammen mit Psychologen und Medizinern Speichelproben von Kirchenchormitgliedern. Nach der Chorprobe war die Anzahl der Immunglobuline A (IgA) stark gestiegen. Immunglobuline A sind Eiweiße, die zum Immunsystem des Körpers gehören. Sie bilden an den Schleimhäuten einen Schutz gegen Krankheitserreger, heißt es im Beitrag „Macht glücklich! Und gesund! Warum wir mehr singen sollten“ vom Bayerischen Rundfunk.

Bei aller positiven Wirkung auf Blutdruck, Lunge und Gehirn ist die Freude am Singen ganz entscheidend. Und die wird noch gesteigert durch die vielen Glückshormone, die inbrünstiges Trällern auslöst. Außerdem wird das Kuschelhormon Oxytocin aktiv, das Ihnen nach dem ganzen vorweihnachtlichen Stress bestimmt ein glückliches und harmonisches Weihnachtsfest bescheren wird.

Bildquelle Beitragsbild: © Marcos Castillo /shutterstock.com

Autor

Tanja Höfling

Seit Juli 2017 informiert die Online-Redakteurin des Euro Akademie Magazins regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.