Linktipp: Zeitarbeit – Vor- und Nachteile für Arbeitnehmer

0

Zeitarbeit hat keinen guten Ruf. Zu Recht fragen sich Arbeitnehmer, ob sie als Zeitarbeiter jemals von einem Unternehmen übernommen werden. Die Bedingungen für Arbeitnehmer haben sich durch neue gesetzliche Regelungen zumindest verbessert. Im folgenden Linktipp erfahren Sie, was Zeitarbeit eigentlich ist, welche Vor- und Nachteile sie für Arbeitnehmer hat und wo Sie noch mehr über das Thema Arbeitnehmerüberlassung nachlesen können.

Als Arbeitnehmer in Zeitarbeit schließen Sie einen Vertrag mit einem Zeitarbeitsunternehmen ab. Sie sind also nicht beim Unternehmen, in dem Sie arbeiten angestellt, sondern bei der Verleihfirma. Diese zahlt Ihnen Ihr Gehalt aus, ist für Urlaubsregelungen zuständig und übernimmt alle anderen Arbeitgeberpflichten.

Neue gesetzliche Regelungen stärken Arbeitnehmerrechte

Seit Oktober 2018 ist eine Gesetzesänderung im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) in Kraft getreten – Zeitarbeiter dürfen maximal 18 Monate ohne Unterbrechung in ein und demselben Unternehmen eingesetzt werden. Dann muss die Firma diesen übernehmen. Tut sie das nicht, wird die Arbeitskraft woanders eingesetzt. Außerdem sieht eine neue gesetzliche Regelung vor, dass Zeitarbeitnehmer nach neun Monaten im selben Unternehmen den gleichen Lohn verdienen müssen, wie die anderen Arbeitnehmer. Gibt es Tarifverträge in einer Branche, so kann sich der Arbeitgeber daran orientieren – spätestens nach 15 Monaten muss das Lohnniveau allerdings gleichwertig sein.

Vorteile der Zeitarbeit für Arbeitnehmer

  • Gerade für Menschen, die nicht so leicht einen Job finden, ist die Zeitarbeit eine Chance. Berufsrückkehrer, Arbeitnehmer die längere Zeit arbeitslos waren oder nicht so gut qualifizierte Arbeitskräfte bekommen über die Zeitarbeit wieder einen Fuß in die Tür von Unternehmen.
  • Auch wer zunächst einmal Berufserfahrungen sammeln möchte und verschiedene Unternehmen kennenlernen will, kann mit einer Anstellung über ein Zeitarbeitsunternehmen erstmal glücklich werden.
  • Wenn Sie sich in einem Unternehmen bewährt haben, können Sie mit einer Festanstellung rechnen – dann wissen beide Parteien, auf was sie sich einlassen.

Nachteile für den Arbeitnehmer

  • Oft bekommen Sie in der ersten Zeit einen geringeren Lohn als die vom Unternehmen angestellten Arbeitnehmer.
  • Sie müssen flexibler sein als andere Arbeitnehmer – wer weiß, wo Sie als nächstes von der Zeitarbeitsfirma eingesetzt werden.
  • Zeitarbeiter sind größerer finanzieller Unsicherheit ausgesetzt, da sie nicht wissen, ob sie eine Anschlussbeschäftigung bekommen. Das Zeitarbeitsunternehmen darf Ihnen zwar nicht sofort kündigen, wenn eine Beschäftigung ausläuft – wenn sich aber keine adäquate Stelle findet, sind Sie arbeitslos.

In dem aktuellen Bericht der Bundesagentur für Arbeit über die Entwicklungen in der Zeitarbeit gibt es viele Informationen zum Thema und eine Checkliste, durch die Sie schnell erkennen, ob für Sie Zeitarbeit eine Lösung sein könnte. Auch im Beitrag „Zeitarbeit – Merkmale, Vor- und Nachteile und Voraussetzungen“ auf paradisi.de finden Sie umfassende Informationen zum Thema.

 

About Author

Redaktion

Die Redaktion des Euro Akademie Magazins hält Sie regelmäßig mit hintergründigen Artikeln auf dem Laufenden. Auf Basis einer fundierten Recherche und mit Spaß am Schreiben erstellen die Redakteure informative und unterhaltsame Inhalte für Sie.


kommentieren

Comments are closed.