Auf die Pflege, fertig, los: 20 Gründe für eine Pflegeausbildung

0

Seit 2020 gibt es die neue generalistische Pflegeausbildung – und damit eine moderne, flexible und vielseitige Ausbildung mit Zukunft. Ein Pflegefachmann oder eine Pflegefachfrau kann Menschen aller Alterststufen und in allen Versorgungsbereichen, also in einer Pflegeeinrichtung, ambulant oder im Krankenhaus, pflegen. Denn Pflegeprofis werden in Deutschland dringender gebraucht als je zuvor. Noch mehr Gründe für eine Pflegeausbildung gefällig? Wir und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend haben sogar 20 Gründe für Sie:

Video-Quelle: „Mach Karriere als Mensch!“, BMFSFJ

1) Das Ding hat Zukunft

Durch die neue Ausbildung werden Pflegefachkräfte auf die Herausforderungen von morgen vorbereitet. Demografische Veränderungen führen dazu, dass der Bedarf an Pflegepersonal stetig zunimmt: Schätzungen zufolge könnten 2030 bis zu 500.000 Pflegekräfte fehlen. Um Berufsaussichten müssen sich Pflegefachmänner*frauen also keine Sorgen machen – sie können sich den Arbeitsplatz praktisch aussuchen.

2) Macht Ka-Ching!

Schulgeld zahlen war gestern. Die generalistische Ausbildung ist schulgeldfrei. Mehr noch: Lernmittel werden kostenfrei zur Verfügung gestellt und es gibt eine angemessene Ausbildungsvergütung für alle.

3) Und Action!

Die neue generalistische Pflegeausbildung bietet vielfältige Einsatzfelder. Ob Pflegeheim, Kinderstation oder ambulanter Pflegedienst – langweilig wird’s nie. Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner können nämlich Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen pflegen. Ihnen stehen also alle Möglichkeiten offen.

4) Voll im Karrierefieber

Durch die neue Ausbildung sind Pflegefachkräfte gut aufgestellt und flexibel einsetzbar. Beste Voraussetzungen für eine Karriere in der Pflege!

5) Anerkannt und wertgeschätzt

Pflegekräfte sorgen dank Fachwissen und sozialer Kompetenz für mehr Lebensqualität. Dafür gibt’s echte Likes von echten Menschen. Denn genau das ist es doch, was im Berufsleben wirklich zählt: die eigenen Werte zu vertreten und die Welt ein kleines bisschen besser zu machen – eine #KarriereAlsMensch eben.

6) Auf Station in ganz Europa

In Italien la bella vita genießen, ein Café au Lait in Montmartre schlürfen oder zu midsommar  um die majstång  tanzen – mit der neuen Pflegeausbildung steht Ihnen ganz Europa offen. Der Berufsabschluss Pflegefachmann*Pflegefachfrau wird nämlich automatisch EU-weit anerkannt.

7) Showtime!

Pflegekräfte stehen mitten im Leben. Sie zeigen jeden Tag, was sie draufhaben, packen mit an und übernehmen Verantwortung – für sich und im Team.

8) Für Herz und Hirn

Theorie trifft Praxis:  Eine Pflegeausbildung ist was für echte Praktiker*innen und kluge Köpfe. Auszubildende arbeiten von Anfang an mit Menschen zusammen und lernen gleichzeitig die Theorie, die man im Pflegealltag braucht. 

9) Pflegefachkraft only

Mit der neuen Ausbildung werden erstmals Tätigkeiten festgelegt, die nur Pflegefachkräfte ausführen dürfen, weil nur sie es können. Zu diesen Aufgaben gehören zum Beispiel die Feststellung des Pflegebedarfs, die Organisation des Pflegeprozesses und die Sicherung der Qualität der Pflege. Damit werden Ausbildung und Beruf aufgewertet. 

10) Öfter mal was Neues

In Praxiseinsätzen lernen die Auszubildenden alle wesentlichen Pflegebereiche kennen. Deshalb findet die praktische Ausbildung nicht nur in der Einrichtung des Trägers statt, sondern auch in anderen Einrichtungen, zum Beispiel im Krankenhaus, in einer psychiatrischen Klinik, im Pflegeheim und in der ambulanten Pflege. Die Pflegefachfrauen*männer können sich nach der Ausbildung für einen Bereich entscheiden und bleiben trotzdem flexibel.

11) Gepflegt studieren

Lust auf Kopfzerbrechen? Das neue Pflegestudium ermöglicht ab sofort eine hochschulische Ausbildung in der Pflege!  Dieses berufsqualifizierende Studium befähigt zur Pflege von Menschen aller Altersstufen auf wissenschaftlicher Grundlage und mit wissenschaftlicher Methodik. 

12) VIP – Very Important Pfleger

Ohne Pflegefachkräfte läuft in Krankenhäusern, Pflegediensten und Pflegeheimen nichts. Sie sind dort im Einsatz, wo Menschen echte Hilfe brauchen. 

13) Aber sicher!

Ein Arbeitsplatz in der Pflege ist eine sichere Sache. Pflegefachkräfte werden dringend gesucht. Die Zahl der Menschen mit Pflegebedarf wird auch zukünftig steigen. Ein echter Zukunftsberuf! 

14) Von wegen Pillepalle

Pflegefachkräfte sind Profis und immer da, wo ihr Einsatz wirklich zählt. Mit ihrer Fachkompetenz unterstützen sie Menschen in schwierigen Situationen des Lebens und schaffen Lebensqualität. 

15) Passt schon!

Die neue Pflegeausbildung passt ins Leben: Sie kann nicht nur in Voll-, sondern auch in Teilzeit absolviert werden und damit sogar berufsbegleitend erfolgen. 

16) Viele Wege in die Pflege

Pflegefachkraft kann man über eine Ausbildung, ein Studium oder durch eine Umschulung werden. Egal an welchem Punkt man im Leben steht – es gibt viele Möglichkeiten in der Pflege Fuß zu fassen. 

17) Am Puls der Zeit

Als angehende Pflegefachkraft erhält man eine hochwertige, moderne Ausbildung mit mehr Praxisanleitung im Betrieb und einer hohen personellen und sachlichen Ausstattung der Pflegeschulen. 

18) Deine nächste Station

Eine Pflegehelferausbildung (zum Beispiel zum* zur Altenpflegehelfer*in oder Krankenpflegehelfer*in) lässt sich voll auf die neue Fachkraftausbildung anrechnen und ermöglicht den beruflichen Einstieg in die Pflege, wenn der Schulabschluss alleine nicht reicht.

19) Rundum gepflegt!

Die Euro Akademie bietet die generalistische Pflegeausbildung an 12 verschiedenen Standorten an. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Trägern und beteiligten Einrichtungen sichern wir unseren Auszubildenden einen reibungslosen Ablauf der Ausbildung und koordinieren und organisieren die Praxiseinsätze. Wir beraten, begleiten und betreuen Sie, um Ihnen eine hochwertige Ausbildung zu garantieren.

20) Bang Boom Bang

Eine Ausbildung in der Pflege lohnt sich – finanziell, persönlich und mit Blick auf die Zukunft. Mach Karriere als Mensch!

Überzeugt? Werden Sie an der Euro Akademie zum Pflegeprofi!

Autor

Anna Rüppel

Anna Rüppel ist mit 1,78 m die Größte, wenn es um Ausbildung und Beruf geht. Als Kind war sie kleiner.