Als Bewerber in der Warteschleife: Was tun?

0

Sie haben eine Bewerbung verschickt und warten nun auf eine Reaktion des Unternehmens. Aber auch nach Wochen hat sich niemand bei Ihnen gemeldet. Die Warterei kann ganz schön quälend sein. Was Sie dann tun können, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Ihre Online-Bewerbung haben Sie bereits letzte Woche verschickt. Eine Antwort haben Sie bis jetzt nicht bekommen. Nicht mal eine Eingangsbestätigung. Sie gehen sich allmählich schon selbst auf die Nerven, weil Sie gefühlt alle zwei Minuten Ihr Postfach checken und Ihre Laune ist auch schon im Keller. War Ihre Bewerbung zu schlecht? Reichen Ihre Qualifikationen nicht aus? Fragen über Fragen, die nur einer beantworten kann: der potenzielle Arbeitgeber.

Es liegt nicht immer an Ihnen

Versetzen Sie sich einmal kurz in die Lage des Unternehmens: Nach einer Stellenanzeige auf einen attraktiven Job stapeln sich die Bewerbungsunterlagen auf dem Schreibtisch und verstopfen das Postfach des Personalers. Es liegt also meist nicht an Ihnen, wenn Sie nicht nach zwei Tagen eine Antwort bekommen. Das zu wissen, beruhigt Sie vielleicht etwas.

Aber bei allem Verständnis für die Lage der Personalabteilung in Zeiten der Mitarbeitersuche: Wer eine Stellenanzeige schaltet, weiß, dass Bewerbungen eingehen werden – Unternehmen können sich also vorab darauf einstellen. Trotzdem dauert es laut des Beitrags „Keine Antwort auf die Bewerbung: Was tun?“ auf karrierebibel.de rund 25 Tage bis Bewerber eine Reaktion auf ihre Bewerbung erhalten. Das ist ziemlich lange. Etwa 60 Prozent der Arbeitssuchenden wünschen sich einen Bewerbungsprozess, der von der schriftlichen Bewerbung bis zur verbindlichen Zu- oder Absage, nicht länger als einen Monat dauert. Die Realität sieht anders aus. Laut einer Studie von Softgarden vergehen ganze 78 Tage zwischen Jobausschreibung und Arbeitsvertag.

Dabei können es sich Unternehmen eigentlich gar nicht mehr leisten, ihre Bewerber in die Warteschleife zu packen. In vielen Branchen werden qualifizierte Mitarbeiter händeringend gesucht.

Checken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen!

Ein anderer Grund, warum die Antwort auf sich warten lässt: Bei Ihrer Bewerbung ist etwas schiefgegangen. Das können unvollständige Bewerbungsunterlagen sein, ein Anschreiben, das gar nicht zum Unternehmen passt oder Fehler in der Rechtschreibung. Das alles ist natürlich kein Anlass, sich gar nicht zu melden. Aber es könnte schon sein, dass das Unternehmen dann nicht allzu großes Interesse an Ihnen als zukünftigen Mitarbeiter hat.

Raus aus der Passivität – nehmen Sie das Ruder in die Hand

Haben Sie auch nach zwei bis drei Wochen noch keine Reaktion auf Ihre Bewerbung erhalten, sollten Sie nachhaken. Natürlich freundlich interessiert. Am besten, Sie rufen den zuständigen Ansprechpartner an – dann müssen Sie nicht wieder auf eine Antwort warten. Außerdem bleiben Sie im besten Fall sogar im Gedächtnis Ihres Gesprächspartners. Zeigen Sie im Telefonat Verständnis dafür, dass der Personaler sicher gerade viel zu tun hat, Sie aber trotzdem einmal nachfragen möchten, wie der aktuelle Stand des Bewerbungsprozesses ist. Das zeigt Interesse am Unternehmen und Empathie dem anderen gegenüber. Auf keinen Fall sollten Sie innerhalb von kurzer Zeit mehrfach in der Firma anrufen, das wirkt aufdringlich und nervt.

Was können Sie von Unternehmen überhaupt erwarten?

Gut organisierte Unternehmen, die wertschätzend mit potenziellen Mitarbeitern umgehen, schicken Ihnen eine E-Mail, dass Ihre Unterlagen angekommen sind. Falls die Sichtung der Bewerbungsunterlagen länger als zwei bis drei Wochen dauert, bekommen Sie einen kurzen Zwischenstand mitgeteilt. Falls diesmal keine Einladung zum Vorstellungsgespräch herausspringt, sagt Ihnen das Unternehmen zumindest freundlich ab. Oder Ihnen flattert der langersehnte Termin für das Bewerbungsgespräch ins Postfach.

In jedem Fall gilt: Warten Sie nicht einfach nur ab, sondern haken Sie nach und bewerben sich weiter!

About Author

Tanja Höfling

Seit Juli 2017 informiert die Online-Redakteurin des Euro Akademie Magazins regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.


kommentieren

Comments are closed.