Kater bekämpfen leicht gemacht

0

Im neuen Jahr wollen Sie voller Tatendrang in den Unterrichtsbetrieb starten – wenn da diese allgemeine schlechte körperliche Verfassung nicht wäre. Erst einmal müssen Sie Ihren Kater bekämpfen und zu neuen Kräften kommen. Wir erklären Ihnen wie.

Die Ferien gehen zu Ende und der Unterricht oder das Praktikum erwarten ab Montag Ihre volle Aufmerksamkeit. Und die sollten Sie auch mitbringen, denn gerade das, was im Januar passiert, ist erfahrungsgemäß besonders wichtig. Nun beginnt die Schlussphase vor Semesterende beziehungsweise vor dem Zwischenzeugnis, für das Sie noch einmal alles geben sollten. Nicht zuletzt, um etwaige gute Vorsätze direkt in die Tat umzusetzen. Kurz: Das weihnachtliche Faulenzertum muss nun ein Ende haben!

Ihnen ist das vollends bewusst, aber Ihr Körper hängt doch noch recht schlaff in den Seilen. Der Schlafentzug der letzten Tage macht Sie träge. Die leichten Kopfschmerzen sowie die unterschwellige Übelkeit erzählen von dem ein oder anderen geselligen Zusammensein, bei dem es ein Gläschen zu viel gab. Diesen Kater bekämpfen Sie am besten sofort, bevor Sie gleich am ersten Tag zurück in der Ausbildung alles in den Sand setzen. Und so klappt es:

Vorbeugung

Gut, eventuell kommt das für Sie ein bisschen spät. Aber beherzigen Sie Folgendes, falls am Wochenende doch noch eine Party ansteht:

Einfach wäre es, ganz auf Alkohol zu verzichten. Wollen Sie das nicht, denken Sie zumindest daran, auch ausreichend Wasser zu sich zu nehmen. Ein Grund für die starken Kopfschmerzen am nächsten Tag ist nämlich die Dehydration Ihres Körpers. Auch ein paar Snacks zum Getränk wie Salzgebäck oder Nüsse können Wunder bewirken. Sie liefern Ihnen wertvolle Mineralstoffe, die Ihnen der Alkohol entzieht.

Vermeiden Sie außerdem süße alkoholische Getränke, denn beim Abbau des Alkohols, bleibt durch den Zucker das Acetaldehyd zurück. Dieses beschert Ihnen besonders heftige Kopfschmerzen. Schlechte Neuigkeiten für alle Fans von Glühwein und Feuerzangenbowle.

Die Tablette vor dem Einschlafen können Sie übrigens getrost vergessen. Der ohnehin gereizte Magen bekommt dadurch nur noch einen Grund zu murren. Den Kater bekämpfen Sie damit nicht.

Was eignet sich als Katerfrühstück?

Am Morgen direkt mal deftig reinhauen – das täte dem Körper gut, der dadurch alle möglichen Speicher wieder auffüllen kann. Fette und Eiweiße helfen dem System, sich wieder zu regenerieren. Lebensmittel mit vielen Nährstoffen gleichen zudem Ihren Elektrolythaushalt wieder aus.

Zu Recht als bewährtes Frühstück nach der Fete bekannt, ist daher der Rollmops mit seinen zahlreichen Mineralien. Aber auch Essiggurken und viel Gemüse können den Kater bekämpfen. Salziges wie Suppen, Eintöpfe oder Brezeln tun Ihnen nun ebenfalls gut.

Doch wenn Ihnen übel und schwindelig ist, fällt Ihnen das Schlemmen sicher schwer. Bleiben Sie dann vorerst bei Tee, Wasser und Fruchtsaft, bis sich Ihr Magen beruhigt hat. Holen Sie das Essen aber so bald wie möglich nach, denn Ihr Körper muss einen gewaltigen Mangel ausgleichen.

Vorsicht bei Medikamenten

Viele schwören darauf, ein Schmerzmittel einzunehmen, das für sie den Kater bekämpfen soll. Allerdings sind Medikamente Toxine, die von der Leber abgebaut werden – und die hat nun ja wirklich genug zu tun. Vermeiden Sie vor allem Paracetamol, das die Leber besonders stark beansprucht. Und wenn Ihnen auch noch schlecht ist, sollten Sie das mit dem Schmerzmittel lieber ganz sein lassen.

Mit Wasser und Bewegung den Kater bekämpfen

Die einfachsten Mittel sind immer noch die wirksamsten. Trinken Sie auch am Tag nach der Feier viel Wasser. Beim Abbau des Alkohols wird Ihrem Körper viel Flüssigkeit entzogen, was Sie nun schmerzlich zu spüren bekommen. Am besten trinken Sie ohne Kohlensäure, da diese den Magen noch zusätzlich stresst. Gemischt mit Fruchtsäften nehmen Sie gleich noch ein paar Vitamine und Mineralstoffe auf.

Etwas leichte Bewegung an der frischen Luft bringt Ihren Kreislauf in Schwung. Dadurch zirkuliert Ihr Blut schneller, die Zellen werden besser versorgt und der Prozess, bis Sie wieder Sie selbst sind, beschleunigt sich. Übertreiben Sie es aber nicht. Ein Spaziergang reicht aus. Wenn Sie mit Ihrem ohnehin geschwächten Körper nun auch noch Sport treiben, wird die Katerstimmung noch länger anhalten. Außerdem ist das Risiko, dabei krank zu werden, nun besonders hoch.

Lassen Sie es ruhig angehen und sorgen Sie dafür, dass Sie in der folgenden Nacht genug schlafen. Dann steht dem Start in ein neues Jahr im Azubi-Dasein nichts mehr im Weg.

 

About Author

Katharina Boyens

Seit März 2016 wird das Redaktionsteam des Euro Akademie Magazins durch Katharina Boyens als Online-Redakteurin verstärkt. Die Germanistin und Anglistin informiert Sie regelmäßig mit Beiträgen in verschiedenen Rubriken.


kommentieren

Comments are closed.