Oh du Fröhliche: Weihnachten vor der Tür

0

Alle Jahre wieder kommt das Weihnachtsfest. Und mit ihm die Frage, wie wir die Geburt des Christuskindes feiern wollen. Das fängt natürlich schon in der Adventszeit an – mit heimeligen Weihnachtsmärkten, geschmückten Kränzen und selbstgebackenen Plätzchen. Wer in diesem zweiten Pandemiewinter alle seine Freund*innen um sich scharen will, feiert am besten draußen vor der Tür. Sie frieren jetzt schon, bei dem Gedanken daran? Sehen Sie sich unsere weihnachtlichen Outdoor-Ideen an, da wird es Ihnen nicht nur warm ums Herz.

Haben Sie schon einmal eine Nachtwanderung mit Fackeln und anschießendem Stockbrot-Marshmallow-Grillen und leckerem Weihnachtspunsch gemacht? Waren Sie schon einmal an einem Adventsabend in einem Landschaftsgarten und haben selbstgebackenen Lebkuchen und Apfelglühwein auf einer Parkbank genossen? Wenn nicht, sollten Sie das unbedingt einmal ausprobieren.

Was ich damit sagen will: Draußen Weihnachten feiern, um mit roten Backen und glücklichem Lächeln irgendwann wieder in der warmen Stube zu sitzen, ist einfach herrlich. Und nun, nach all dieser Begeisterung, endlich zu unseren Weihnachtsfeier-Outdoor-Tipps.

Ihr Kinderlein kommet in den Hof

In einem Hof kann man allerlei Sachen machen. Der ist in der Regel nämlich gut begehbar und eignet sich deshalb auch ganz wunderbar für einen privaten Weihnachtsmarkt. Ein paar Tische und Stühle aufgestellt, auf der Festgarnitur frischgebackene Plätzchen, heiße Getränke und selbstgemachte Geschenke platziert. Dazu eine schummrige Lichterkettenbeleuchtung, überall Kerzen in Gläsern und zur Krönung einen wärmenden Feuerkorb oder ein paar Schwedenfeuer aufgestellt und schon ist die Weihnachtsstimmung da.

Dabei können Sie überlegen, ob Ihre Gäste etwas zu den Leckereien beitragen oder ob Sie die selbstgemachten Basteleien an Ihre Freunde verkaufen und den Erlös daraus spenden. Dann würde dem persönlichen Wintervergnügen sogar noch eine gute Tat entspringen. Und damit wäre der Gast, um den es an Weihnachten eigentlich geht, auch mit dabei: die Nächstenliebe.

Lasst uns froh und munter sein im Garten

Der Winter ist die beste Zeit für jene Gartenbesitzer*innen, die die Arbeit dort nicht so gerne mögen. Da ist nämlich nicht viel zu tun zwischen Beet und Wiese. Aber zum Feiern eignet sich die unbebaute Fläche sehr gut. Lichterketten sind fix zwischen Baum und Hecke gespannt, der Platz für ein richtiges Lagerfeuer findet sich immer und die Fackeln in der Erde wärmen die Gäste und leuchten ihnen den Weg. Für alle Grillmeister*innen, die sowieso am liebsten das ganze Jahr über draußen Bruzzeln und Essen, ist die Weihnachtsfeier im Freien ein absoluter Traum.

Aber auch alle anderen lassen sich vom Feuer verzaubern, singen gemeinsam Weihnachtslieder und schauen verträumt in den Sternenhimmel, um spät abends verzückt von dem Weihnachtszauber glücklich ins kuschelige Bett zu fallen.

Fröhliche Weihnacht überall auf der Terrasse

Den Weihnachtsbaum haben Sie sowieso schon gekauft. Lassen Sie ihn doch diesmal nicht bis Weihnachten gefesselt irgendwo draußen in der Ecke stehen, sondern befreien Sie ihn und machen ihn schick für Ihr Outdoor-Weihnachtsfest. Nicht mit gläsernen Kugeln und Porzellanengelchen – hängen Sie doch einfach kleine Geschenke für Ihre Gäste an die duftenden Zweige. So haben Sie gleich zweimal Freude an Ihrem Tannenbaum – und Ihre Lieben auch.

Da offenes Feuer auf Terrasse oder Balkon keine gute Idee sind, haben Sie natürlich eine Großpackung Teelichter in allen Größen besorgt. Ihre gesammelten leeren Marmeladengläser dürfen jetzt nochmal glänzen, wenn sie, mit Schleifen versehen, als Kerzenhalter dienen.

Und falls es den einen oder die andere doch einmal frösteln sollte, ist der Weg von Hof, Garten und Terrasse in die warme Stube nicht weit. Um dort festzustellen, dass es draußen doch am schönsten ist – was übrigens auch viel besser zur Weihnachtsgeschichte und der Geburt des Christuskindes passt.

Bildquelle Beitragsbild: © Master1305 /shutterstock.com

Autor

Tanja Höfling

Seit Juli 2017 informiert die Online-Redakteurin des Euro Akademie Magazins regelmäßig über Aktuelles und Wissenswertes zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.