Guter Grund Nummer 5: Ausbildung und Studium kombinieren

0

Erst Ausbildung, dann Studium – das dauert doch viel zu lange? Quatsch! Mit einem Bachelor als Top-up können Sie sich die Ausbildungsleistungen ganz einfach aufs Studium anrechnen lassen. So haben Sie in zwei bis maximal vier Semestern Ihren Bachelorabschluss in der Tasche! Und selbst wenn Ihnen die Hochschulreife noch fehlt, ist das kein Problem – die Fachhochschulreife können Sie auch ganz bequem parallel zur Ausbildung erwerben. 

Wir haben in den letzten Wochen viele gute Gründe für eine Ausbildung zusammengetragen: Sie können schneller Karriere machen, entwickeln sich zu einer starken Persönlichkeit, haben eine solide Basis und durch den Fachkräftemangel ist Ihnen der Job sicher. Aber was, wenn Ihr Plan eigentlich ein Bachelor- oder Masterabschluss ist? Auch dann kann eine Ausbildung Sie schnell ans Ziel bringen.

Ausbildung plus Fachhochschulreife

Um studieren zu können, brauchen Sie natürlich erst einmal ein Abitur oder Fachabitur. Zum Glück können Sie die Fachhochschulreife ganz einfach während der Ausbildung erwerben – in nur zwei Jahren haben Sie also eine abgeschlossene Berufsausbildung und sind berechtigt, an einer Hochschule zu studieren. Je nach Fachbereich bietet die Euro Akademie verschiedene Angebote, Ausbildung und Fachhochschulreife zu kombinieren. Zum Beispiel an der Euro Akademie Wiesbaden: Bei der Ausbildung Kaufmännische*r Assistent*in können Sie sich auf die Fachbereiche Fremdsprachen und Korrespondenz oder Informationsverarbeitung spezialisieren. Durch den parallelen Erwerb der Fachhochschulreife haben Sie die Möglichkeit, im Anschluss an einer Partnerhochschule Fächer wie Wirtschaftssprachen, Internationale Wirtschaft oder Wirtschaftsinformatik zu studieren. Aber auch im Rahmen einer pädagogischen Ausbildung können Sie das Fachabitur nachholen. Das geht zum Beispiel bei der Ausbildung zum*r Sozialassistent*in oder zum*r Erzieher*in.

Aufbaustudium und Bachelor als Top-up

Nach der Ausbildung direkt studieren? An der Euro Akademie kein Problem! Mit einem Studium im Bereich Wirtschaft & Management oder Fremdsprachen & Internationales erklimmen Sie im Nu die Karriereleiter. Nebenbei können Sie gleich Auslandserfahrung sammeln, denn die Euro Akademie kooperiert mit Partnerhochschulen in ganz Europa, den USA, Australien und China. Haben Sie zum Beispiel eine Ausbildung zum International Administration Manager (ESA) oder zum*r Euro-Management-Assistent*in abgeschlossen, können Sie mit dem Programm „Bachelor als Top-up: Management, Business Administration, Marketing“ einen Hochschulabschluss erwerben. Oder sind Fremdsprachen eher Ihr Ding? Dann wählen Sie doch International Business Communication an der Euro Akademie Hannover. In der zweijährigen Ausbildung lernen Sie zunächst drei Fremdsprachen, Übersetzungstechniken und kaufmännische Grundlagen. Anschließend dürfen Sie sich Kaufmännischer Assistent oder Kaufmännische Assistentin schimpfen und können das Studium, je nach Spezialisierungswunsch, an einer Partneruniversität fortsetzen. Sehr beliebt ist zum Beispiel die Cardiff Metropolitan University in Wales.

Darf‘s noch ein Master sein?

Auch nach dem Bachelor muss Ihr Bildungsweg noch nicht beendet sein. Wer Lust hat, kann auch noch einen Masterabschluss draufsetzen. Auch hier kooperiert die Euro Akademie mit Hochschulpartnern rund um den Globus, um Ihnen die bestmögliche Bildung und einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Nun aber zurück auf Anfang: welche Ausbildung soll ich überhaupt wählen? Gibt es diesen Beruf in zehn, zwanzig Jahren noch, oder werde ich dann längst durch einen Roboter ersetzt sein? Welche Berufe Zukunft haben, erfahren Sie in unserer neuen Serie „Zukunftsberufe“ – ab dem 14. Oktober im Euro Akademie Magazin.

Autor

Anna Rüppel

Seit April 2019 macht Anna Rüppel den Auszubildenen das Leben ein bisschen leichter – mit Tipps und Neuigkeiten zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf.